Pisa schaut fern
08/01/2019

Tristesse

"Pisa schaut fern": Vom Zwang, originell zu sein. Das reicht vom Sonnenbrand bis zur Donau im Herbst.

von Peter Pisa

Im ORF-Studio Wien neigt man dazu, originell  sein zu wollen. Kürzlich hieß es, HC Strache habe sich auf Ibiza einen „politischen Sonnenbrand“ geholt.  Solche Formulierungen schafft sonst nur die Wetterredaktion:
Paris und Dublin können sich die Hände reichen.“
Seither kratzt sich Gramatneusiedl auf dem Kopf.
Freuen wir uns auf den Herbst, damit die Kultur   auf dem Nebel nach Wien … reitet. Donau, Boot, Ente, sehr grau – die fürs Wetter zuständige Redakteurin analysierte:
„‚Bonjour Tristesse‘ ist man angesichts dieser Aufnahmen versucht, einen nicht gänzlich unbekannten Romantitel einer französischen Schriftstellerin zu zitieren, die im Gegensatz zur  aus Weißrussland stammende Literatur-Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch nie eine literarische Auszeichnung von Rang entgegennehmen konnte …“
Aber der Wetterbericht! Na, schiach ist’s.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.