© KURIER

Kolumnen
06/28/2020

Studien

Alkohol und Zehennagelwuchs, Paarschlafen und Traumlänge - was taten wir in Corona-Hochzeiten ohne den täglichen Studien-Wahnsinn?

von Andreas Schwarz

Es gibt zwei Dinge, die wir in den Hochzeiten von Corona sehr vermisst haben (ja, Verehelichungen auch): Die immer schönen Nachrichten über die Entdeckung von erdähnlichen Planeten; und die Veröffentlichung weltaufrüttelnder Studien, etwa über den Zusammenhang von Alkohol und Zehennagelwuchs.

Jetzt aber wieder: Um den sonnennahen Stern Gliese 887 kreisen mehrere Felswelten, die bewohnbar sein könnten, entdeckten Forscher der Uni Göttingen. Und: Wer das Bett dauerhaft mit dem Partner teilt, hat einen besseren und längeren Traumschlaf (Studie: Uniklinikum Kiel).

Das kommt noch nicht ganz an die legendäre Studie der Uni Michigan heran, wonach Frauen, die ausreichend schlafen, mehr und besseren Sex haben (plus 14 % pro Mehrstunde, und jetzt nicht weiterrechnen).

Ob sich etwaige Bewohner erdähnlicher Planeten auch mit Studienunfug befassen oder zivilisatorisch doch weiter sind, kann uns leider keine Studie sagen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.