schwarz.jpg

© Kurier

Kolumnen
01/31/2020

Spaß statt Schämen!

Die Energieferien haben noch nie Energie gespart und heißen immer noch so - ein Fall für die for-futures?

von Andreas Schwarz

Heute nach der Schule beginnen drei Wochen Semesterferien. Nicht ganz natürlich. Die Ferien sind gestaffelt, eine Woche da, dort und dort, damit nicht alle zugleich ihre Ferienenergie auf Piste/Strand werfen.

Im Volksmund heißt die Woche „Energieferien“: 1973/’74 wurden, weil die bösen Saudis die Ölproduktion drosselten, erst Tempo 100 auf Autobahnen, dann ein autofreier Tag pro Auto und Woche (!) und schließlich eine Urlaubswoche eingeführt, damit man Schulen nicht heizen musste. (Ach ja, und der Kanzler empfahl Männern zwecks Energiesparens die Nassrasur, echt!).

Energie gespart wurde durch die Ferien nie: Anreise und Vergnügung im Urlaub verbrauchten ein Vielfaches. Dennoch gibt es die Energieferien immer noch.

Die Klimaaktivisten müssten eigentlich das Ferienschämen über die Februarwochen legen. Aber so weit gehen die jungen For-futures dann doch nicht. Zu Recht: Viel Spaß im Urlaub!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.