Kolumnen
09/03/2021

Schuld ist die Sauna

Neue Töne im Klassenkampf als Vorboten der Lohnrunde

von Simone Hoepke

Wer Angstschweiß auf der Stirn hat, wenn er einen Blick auf den Kontostand wagt, weiß jetzt, bei wem er sich bedanken kann. Bei der Sauna. In selbige haben Hoteliers investiert, statt in die Gehälter ihrer Mitarbeiter. Eine Frechheit, nicht zu retten diese Branche, schimpft der oberste Gewerkschafter im Interview.

Das sind ganz neue Töne im Klassenkampf. Schließlich wurde traditionell geätzt, dass der fette Mercedes zur Standardausstattung eines Hoteliers gehört. Doch seit das Auto als Statussymbol abfahren kann, hat es offenbar als verlässliches Reizwort für den Urinstinkt „Neid“ ausgedient.

Was immer geht, ist der Ruf nach höheren Gehältern. Um die 1.000 Euro mehr im Monat wären fein, findet die Gewerkschaft. Kann man nix dagegen sagen. Außer man gehört in die Fraktion jener Spaßbremsen, die die Gehälter zahlen.

Die Wurzel allen Unheils liegt übrigens im Altertum. Frei nach Nestroy: „Die Phönizier haben das Geld erfunden – aber warum so wenig?“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.