schwarz.jpg

© Kurier

Kolumnen
11/16/2019

Pfui

Wir hegen und pflegen zunehmend eine apodiktische Vernichtungskultur: die Vernichtung der anderen Meinung.

von Andreas Schwarz

 

Heute ist Tag der Toleranz, und es ist wie beim Tag des Apfels oder der Schildkröte: Bitte mehr davon (nicht Tage: Äpfel). Respektive sie hegen und pflegen (Schildkröten, Toleranz).

Allein: Das Gegenteil ist der Fall. Wir hegen und pflegen zunehmend eine apodiktische Vernichtungskultur: die Vernichtung der anderen Meinung. Austausch, Debatte, Diskurs, Abwägen der Für und Wider? – Fehlanzeige!

Das hat viel mit der Anonymität des Netzes zu tun. Dort kann jeder (s)ein Dogma reinrotzen, ohne Widerspruch reflektieren zu müssen. Im besten Fall wird dem Meinungs-Häretiker der Grips abgesprochen, das Dogma zu verstehen. Fliegen – pfui, weil Klima. Völkerball – pfui, weil menschenverachtend. Vermögenssteuer – pfui, weil links. Bargeld – pfui, weil rechts. Handke – pfui, weil Kriegsverbrecherfreund. Handke pfui-finden – pfui, weil nicht links ... – anderes gilt nicht. Geht’s auch differenzierter und entspannter? Aber dafür reicht ein Tag nicht.

andreas.schwarz@kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.