© KURIER

Kolumnen
10/20/2020

Nur Salat

Vegander Leberkäs' - ja mein Gott, oder: Essen war mal Genuss und ist heute Religion.

von Andreas Schwarz

Essen ist nur im Notfall (Betriebskantine, McDonald’s) profane Nahrungsaufnahme. Im Idealfall ist es pure Sinnesfreude. Im Realfall ist es immer öfter Religion.

Vegetarier und Veganer kreuzen ungeniert gegen vampiröse Fleischesser die Finger, Wurst- und Bratenschmauser machen sich über linksdrehende Veganisten lustig. Apropos: Sogar ins politische Links-Rechts-Schema hat es der Konflikt schon geschafft: Die Bürgerlichen im EU-Parlament wollen Bezeichnungen wie Veggie-Burger und Tofu-Würstel verbieten, Grüne und andere verteidigen die Fake-Fleischgerichte glühend.

Ohne jetzt eingeschachtelt zu werden: Wenn dem Fleischhasser danach ist, veganen Leberkäs’ oder ein veganes Beuschel (das gibt es!) zu verzehren, soll er doch – ganz im Sinne der oben erwähnten Sinnesfreude. Vielleicht reitet den Autor dieser Zeilen ja auch einmal der Schalk und er schneidet einen saftigen Wadschunken blättrig, lebensmittelfärbt ihn grün und tut so, als äße er nur Salat.

andreas.schwarz@kurier.at

x

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.