Pisa schaut fern

Na gut

"Pisa schaut fern": Kochen und gleichzeitig reden, das wird im Fernsehen zum Problem ("mach du mal, mein Liebling").

von Peter Pisa

02/22/2020, 04:00 PM

Fernsehköche neigen dazu, Seltsames von sich zu geben. Sie sind voll auf ihre Arbeit konzentriert, und dann hört man von ihnen: „Jetzt schauen wir uns einmal unsere Blunze an.“ Oder: „Man kann Butter in die Orangensauce mischen. Wichtig ist nur, dass die Sauce nicht fett wird.“

Butter hat nur 84 Prozent Fett.

Der Rest ist gesundes Wasser.

Der beste kulinarische Dialog entwickelte sich in einer ARD-Frühstückssendung: Der Koch reicht dem Moderator ein Glas mit Chutney und sagt: „Mach du mal, mein Liebling.“ Moderator, etwas überrascht: „Ich bin nicht dein Liebling. Du meinst, Chutney ist dein Liebling.“ Jetzt schaut der Koch verwirrt. Moderator: „Du gibst mir das in die Hand und sagst, mein Liebling, mach du mal!“ Der Koch: „Ach.“ Moderator: „ALSO CHUTNEY!“ Der Koch: „Na gut.“

Wir wĂĽrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Na gut | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat