schwarz.jpg

© Kurier

Kolumnen
03/15/2020

Klopapier

In Krisenzeiten hilft Humor - aber nicht jeder. Der unfreiwillige schon ...

von Andreas Schwarz

Virenzeiten sind auch Zeiten des brüllenden Humors – der in den meisten Fällen nicht annähernd so ansteckend ist, wie Covid-19. Zum Glück.

Da gibt es die Fake-Newser, die ihre post-pubertäre Lust aus der Verbreitung von möglich scheinendem Unfug beziehen (Händetrockner, UV-Lampen, Chlordioxid schützen vor dem Virus, das im Übrigen von China/Nordkorea/dem Joker im Labor erfunden wurde).

Dann gibt es die Witze-Erfinder (Donald Trump: „Ich kenne mich am besten mit Viren aus!“ – Berater: „Es handelt sich nicht um Syphilis, Sir“) und die Ätsch-Lacher (Bolsonaro, vielleicht Trump, ein Hisbollah-Führer haben Corona – na da trifft’s ja die Richtigen, bruhaha!).

Und es gibt die, die Corona-Flaschen und Hamster-Fotos ins Netz stellen. Apropos: Das massenweise Heimtragen von Klopapier-Großpackungen war dieser Tage Realsatire vom Feinsten. Und Beleg dafür, dass zuvor Lebensmittel sonder Zahl gehamstert wurden, weil sonst: wozu?

andreas.schwarz@kurier.at
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.