Kolumnen
07/18/2021

Juwelen

Am Strand wird man mit Dingen beschenkt, die ausschauen, als würden sie direkt aus einer Piratenschatztruhe kommen

von Simone Hoepke

Kognitive Dissonanz. So nennt man es, wenn man sich Dinge schönreden muss. Das Rauchen („geh bitte, der Opa hat geraucht wie ein Kohlekraftwerk und ist 90 geworden“), die eigene Frisur („im Vergleich zu Boris Johnson geht’s eh“) oder den Urlaub.

Bei der Wassertemperatur gibt es gar nix zu jammern. Das Mittelmeer ist heute um zwei Grad wärmer als im 30-Jahre-Schnitt. Dem Klimawandel sei Dank. Und wer lange genug mit gesenktem Haupt entlang der Brandungswellen patrouilliert, wird mit Dingen beschenkt, die ausschauen, als würden sie direkt aus einer Piratenschatztruhe kommen. Juwelen in Grün, Weiß und dem Braun von Bierflaschen. Häufig zu finden entlang der Schiffsrouten und dort, wo im großen Stil Müll ins Meer geschüttet wurde. Meerglas. Also Glas, das über Dekaden von Wellen und Sand glatt geschliffen wurde.

Wird immer seltener, seit Erfindung der Plastikflasche.

Jetzt gibt es Müllteppiche. Kann man nicht schönreden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.