Kolumnen
07/08/2019

In den Fußstapfen des großen Vorbilds

Harry & William vollenden die Anliegen ihrer Mutter. Diana hatte genug Zeit, um den Söhnen ihre Ideale zu vermitteln.

„Das wird die erste offizielle Reise als Familie“, ist auf Instagram von Briten-Prinz Harry und seiner Herzogin Meghan zu lesen. Im Herbst reisen sie mit Sohn „Master“ Archie nach Südafrika. Mit vier Monaten ist er dann der jüngste Royal, der seine Eltern je ins Ausland begleitete. 

Harry reist danach allein nach Angola, Malawi und Botswana weiter. Im Kampf gegen Landminen. Er wird dorthin zurückkehren, wo schon seine Mutter beherzt auftrat: nach Angola. Diana mitten im Minenfeld – die Bilder gingen um die Welt. Am 13. Jänner 1997, kurz vor ihrem Tod. „In den letzten Monaten ihres Lebens setzte sich meine Mutter gegen die schrecklichen Folgen von Landminen ein. Sie wusste, dass sie für Menschen, die von anderen vergessen, ignoriert oder aus Angst nicht unterstützt wurden, Aufmerksamkeit erzeugen konnte. Ich hoffe, sie wäre stolz auf mich.“

Bei einer Reise nach Botswana haben sich Harry und Meghan einst verliebt. Der Verlobungsring erinnert daran: Ein großer Diamant aus Botswana, eingerahmt von zwei kleineren aus der Schmuckschatulle von Diana, ziert den Ring, den  Harry für seine Liebste selbst entworfen hat.

Doch er dürfte nicht so ganz Meghans Geschmack getroffen haben. Sie hat ihn umarbeiten lassen. Und jetzt funkeln noch mehr Diamanten mit dem Stein aus Botswana um die Wette ...

„Diamonds Are a Girl’s Best Friend“ – davon wusste nicht nur Marilyn Monroe ein Lied zu singen.