Kolumnen
12.11.2018

Große Namen

Juliette Greco verlässt eine Soap opera - fehlt noch, dass unser Spion Bond heißt und der nächste Rapid-Trainer Hanappi

Juliette Greco hat eine Entscheidung getroffen. „Es fällt mir unfassbar schwer, ,Alles was zählt’ zu verlassen. Ich habe ... entschieden, meiner Familie mehr Zeit zu schenken.“

Juliette wer? Wen verlassen? Also zur Aufklärung: Nicht die große französische Chansonniere, la Greco, hat irgendwas verlassen, sondern ein Sternchen gleichen Namens, das sich zwischen Playboy-Covern und deutschen TV-Soaps tummelt.

Diese Täuschung mit großen Namen muss aufhören. Fehlt noch, dass der Spion, der den Russen die Heeresdienstränge aus dem österreichischen Amtskalender vorgelesen hat, James Bond heißt. Oder der nächste Rapid-Trainer in heller Verzweiflung Gerhard Hanappi. Und eine Rosa Luxemburg führt irgendwann dann die SP... - nein, D, weil die SPÖ ist namenstechnisch grad eh klingend aufgestellt. Auch wenn ungewiss ist,

ob den Namen später einmal irgendjemand kopiert.

andreas.schwarz@kurier.at

x