schwarz.jpg

© Kurier

Kolumnen
12/10/2019

Fieber in Wien

Und wo wird behandelt, wem das lustige Krankenhaus-Umbenennen in Wien eingefallen ist?

von Andreas Schwarz

 

Eine Stadt ist gut, wenn es ihren Bewohnern gut geht. Deshalb lässt sich die Stadt Wien zur Bespaßung ihrer Bürger immer etwas Neues einfallen. Diesmal, so lasen wir: ein Quiz. Ab Jänner bekommen die Wiener Spitäler neue Namen, auf dass der Wiener raten kann: Wilhelminenspital – Klinik Ottakring, SMZ-Ost – Klinik Donaustadt. Oder umgekehrt: Die Klinik Landstraße ist … – richtig, die gute alte Rudolfstiftung, die Klinik Favoriten das Franz-Josef-Spital und die Klinik Floridsdorf das Wünschelruten-Krankenhaus Nord. A so a Hetz!

Die Quizfrage, was die Umbenennung kostet, konnte die Sprecherin des Wiener Krankenanstaltenverbundes (ab Jänner: Wiener Gesundheitsverbund!) selbst nicht beantworten. Aber die paar Visitkarten, Logos, Schilder, Organigramme, Computerumstellungen, ich bitt’ Sie.

Die Hunderttausend-Euro-Frage aber lautet: Wie viel Fieber hatte derjenige, der das alles erfunden hat, und in welcher der neuen Kliniken wird er seither behandelt?

andreas.schwarz@kurier.atx

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.