Kolumnen
24.11.2018

Die Marotte

Man kann nicht früh genug darauf aufmerksam machen, dass ein Fest naht...

Sage keiner, an dieser Stelle wäre nicht rechtzeitig darauf hingewiesen worden. Im Februar und im März, im Juni und im August, immer wieder.

Jetzt sagen viele, um den 24. eines Monats herum an die kommenden Weihnachten zu erinnern, auch wenn die noch zehn, neun, sechs oder vier Monate entfernt sind, ist ein Tick, der nervt. Wo man sich doch gerade an Frühling, Sommer und Herbst erfreut. Geschenkt.

Es ist nur so, dass im Dezember dann die Weihnachtsjammerer kommen, für die sich alles – Freunde-Treffen, Geschenke-Kaufen, Punsch-Trinken, Baum-Putzen – nicht mehr ausgeht. Die sich im Kaufhaus „Last Christmas“ ins Ohr stopfen und nicht mehr wissen, wofür. All die Gestressten rechtzeitig darauf aufmerksam zu machen, dass da ein Fest naht...

Stimmt: Hilft denen auch nix. Und Christbaum am 24. Juni zu kaufen, wär’ ein bisserl früh. Aber sich einer Marotte anzuschließen, wenn Sie mögen, ist nie zu spät.