A. S.
11/14/2018

Das Augen-Gespräch

Unser Präsidenten- und das niederländische Königspaar trafen einander zum Acht-Augen-Gespräch. Ein Auszug ...

von Andreas Schwarz

Anlässlich des Staatsbesuches des Bundespräsidenten beim König der Niederlande fand laut APA gestern um 12.10 Uhr ein „Acht-Augen-Gespräch der beiden Staatsoberhauptpaare im Palast Nordeinde“ statt. Schade, dass niemand zuschauen/hören durfte, als die acht Augen miteinander sprachen.

Sagt vielleicht das eine zum anderen: „Schau, wie wieder alle durcheinander reden. Ich seh’ mein eigenes Wort nicht mehr.“ Sagt das andere: „Na hörst Du! Augen zu und durch, wir sind hier bei Königs und unter Beobachtung.“ Meint ein drittes: „Also unter vier Augen: Sind wir nicht ein paar zuviel?“ „Warum heißt das eigentlich nicht Acht-Ohren-Gespräch?“, fragt das vierte, Antwort: „Weil Ohren nicht reden.“ Das sechste will „bitte auch mal was sagen“, worauf das siebente ätzt: „Bitte nicht, das letzte Mal ist das ziemlich ins Aug’ gegangen.“ Sagt das achte: „Wenn sich jetzt jeder einmal zudrückt, alle zugleich, ist das Gespräch zu Ende, oder?“ Ende.

andreas.schwarz@kurier.at

xx

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.