© KURIER

Kolumnen
08/15/2020

Belächelt

Wie der "Wichtelschas" zu seinem Namen kam

von Andreas Schwarz

„Sie haben kürzlich für Menschen, die sich über die Maßen an sich und ihrem Tun delektieren, den Ausdruck ‚Wichtelschas‘ verwendet. Was um alles in der Welt ist das?“, fragt Leserin K.

Also der Schas ist der wienerische Ausdruck für die erwärmte Flatulenz, kurz: heiße Luft. Und der Wichtel ist eine kleinwüchsige Figur aus dem Märchen.

Bei einem früheren Arbeitgeber des Autors dieser Zeilen gab es einmal einen Vize-Chef von unterdurchschnittlicher Größe, aber mit übergroßem Plustergehabe. Schnell gaben ihm bald ein und dann fast alle Untergebenen den Namen „Wichtelschas“.

Und so kommt es, dass kleine Männer (meistens sind es Männer), die vor lauter Bedeutung „mit sich selbst per Sie sind“ (© Peter Weck), oder auch körperlich große, die im Geiste klein sind und groß tun, sich weithin sehr bewundert wähnen, aber in Wirklichkeit als „Wichtelschase“ belächelt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.