© KURIER

Kolumnen
07/14/2021

Abgeschafft

Keine Damen und Herren mehr, kein Schwarzfahrn mehr - die politisch korrekte Fortbewegung

von Andreas Schwarz

Fliegen ist auch nicht mehr lustig. Erst schaffen sie das Gratis-Essen ab; dann geht ohne fünf QR-Codes und Zertifikaten nix mehr; und jetzt kippt die Lufthansa die Begrüßung „Meine Damen und Herren“: Künftig soll es an Bord genderneutral „Guten Tag“, „Herzlich willkommen“ oder „Werte Gäste“ heißen („Gästinnen“ geht unter diesem Gesichtspunkt nicht).

Und was ist mit denen, die sich dem Geschlecht Willkommen oder Gäste nicht zugehörig fühlen?

Politisch korrekt muss auch auf dem Boden gereist werden. Daher verschwindet das Wort „schwarzfahren“ gerade aus dem Vokabular vieler Verkehrsbetriebe – weil schwarz negativ konnotiert werde, sprich: weiß ist gut, schwarz ist schlecht. Das geht gar nicht.

Ich bin ein Mann und heiße Schwarz und fühle mich auch diskriminiert. Bald werde ich im Namen der Political Correctness abgeschafft. Wenn Sie jetzt feixen: „gut so“ – kann ich verstehen, politisch korrekt ist es auch nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.