© KURIER

Kolumnen
07/16/2021

Abgeschafft (2)

Ein Plustervorschlag zur politischen Correctness

von Andreas Schwarz

Schwarzfahren ist politisch nicht korrekt und wird abgeschafft (nicht das Fahren, das Sagen), weil schwarz negativ besetzt werde – stand hier zu lesen. Am besten, man spricht das Wort nicht mehr aus, und heißt auch nicht so. Viele Leser stießen nach: Wieso es noch schwarze Figuren beim Schach gebe? Gott behüt’, ein weißer Bauer schlägt einen schwarzen Läufer! (Und ist politisch korrekt, dass der König größer ist als die Dame?)

Inzwischen dürfen Weiße ja auch keine Bücher/Texte von Schwarzen mehr übersetzen, weil ihnen selbstredend das Gefühl für den originären Ausdruck fehlt.

Das führt zu einem Thema, das in Correctness-Foren noch gar nicht aufgeplustert wurde: Dürfen wir überhaupt noch vietnamesisch, mexikanisch, marokkanisch essen gehen? Oder beleidigen wir mit unserem Gaumen andere Kulturen? Kosten nur generös anderen Geschmack? Freuen uns über Fremdes, so wie wir fremde Tiere im Zoo bestaunen? Darüber sollten wir nachdenken, bitte!

andreas.schwarz@kurier.at
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.