Kolumnen
08.11.2018

24 Türchen

Bier und Sextoys und Müsli und Werkzeug - einfach nur Bildchen im Adventkalender war gestern

Es ist nicht leicht, mit Geschenken noch Geschäft zu machen. Weihnachten und Valentinstag sind ausgereizt. Ostern und Muttertag detto. Und die Millionen zu Halloween und Nikolo machen das Kraut auch nicht fett. Tristesse, geschäftstechnisch! Gott sei Dank gibt’s den alten Brauch des Adventkalenders.

Gegen wohlfeile 20 bis 100 Euro gibt es seit Wochen den Müsli- und den Bier-Adventkalender, den Beauty- und den Zaubertrick-Kalender. Es gibt den Kinderschokolade-/Pringle-Chips-/m&m&friends-Kalender und den Bio-Saatgut-Adventkalender. Den Lego-Starwars-, Playmobil- und Porsche-Modellbaukalender. Den Heimwerker- und den Sextoys-Adventkalender.

Wie haben das die Erdenkinder nur ertragen, als es bloß 24 Türchen und dahinter 24 Bildchen gab – und sonst nix? Außer, in der Luxusvariante, ein paar Schokostückchen? Und das erst ab 1. Dezember? – Mit viel Ruhe haben sie. Und mit viel Vorfreude auf Weihnachten ...