Kiku
02.12.2018

Wenn der Teig schmatzt und was wir in uns reinfüllen

Interviews der Kinder-Reporter_innen mit der Bäckermeisterin und der Workshop-Leiterin.

Die SchauTV-Kinderreporter_innen Lara und Adrian haben während des dreistündigen Workshops immer wieder Fragen an Bäckermeisterin Lena und "Schul"-Leiterin Elisabeth gestellt. Hier einige davon. (Sobald der Beitrag ausgestrahlt wir, ist er auch hier eingebettet zu finden.)

Adrian: Wie merkst du, dass der Teig fertig ist?
Bäckermeisterin Lena: Beim Mischvorgang merkt man’s, indem sich der Teig vom Kesselrand löst und zum „Schmatzen“ anfangt, das ist einfach das Geräusch, das er während dieses Vorgangs macht. Und nachdem er abgelegen ist und gerastet hat, merkt man’s indem man eine „Fensterprobe“ macht. Das heißt, man zieht ihn auseinander und wenn der Teig nicht reißt, also keine Löcher bildet (und sich so dünn ausziehen lässt, dass man hindurchschauen kann), dann ist er bereit, um aufgeschliffen und aufgearbeitet zu werden. Dann gibt’s noch das „Schnurren“, das heißt wenn du den Teig ausrollst und er sich noch stark zusammenzieht, ist er noch nicht bereit zum Verarbeiten, da ist der Kleber im Mehl noch zu stark.

Elisabeth, die Gründerin der Bio-Backstube und Workshop-Leiterin erklärt Lara und Adrian – und damit natürlich auch den SchauTV-Seher_innen einiges über die Körner, die in Korbschalen am Rande des Backtisches stehen. So ist Dinkel eine der ältesten Getreidesorten und so etwas wie der Urgroßvater des Weizens, die Waldstaude ist dafür der Urgroßvater vom Roggen, war schon fast ausgestorben und wird jetzt wieder angebaut.

Lara: Wie bist du dazu gekommen, diese Workshops hier zu machen?
Workshop-Leiteirn und Biobackschul-Gründerin Elisabeth: Als Journalistin beschäftige ich mich schon seit vielen Jahren mit Lebensmitteln - wo sie herkommen, wer sie angebaut hat, was in ihnen drin ist. Lebensmittel sind ja das, was wir wiederum in uns hineinfüllen und da ist es glaub ich ganz wichtig, dass wir in uns was reinfüllen, was unserem Körper gut tut, uns nicht schadet und alle Vitamine und Näherstoffe und alles das gibt, was unser Körper braucht.
Als ich für mein Buch über Brot backen recherchiert habe, weil ich gar nicht gewusst habe, wie funktioniert beispielsweise ein Sauerteig ..., hab ich gemerkt, das interessiert nicht nur mich, sondern auch andere Leute und so hab ich Bäckermeisterinnen und Bäckermeister gefragt, ob sie nicht mit mir hier im schönen alten Bürgerspital Workshops machen wollen. Und das machen wir jetzt, manchmal nur ein Mal im Monat, manchmal auch öfter.

www.bio-backschule.at

Jungreporter_innen im Einsatz

1/12