© ManiFroh

Kiku
03/28/2019

Standfester Slow-Motion-Tanz auf rutschigem Grund

Solotänzerin skatet in Zeitlupe über den eingeölten Tanzboden - imagetanz zu Gast im Dschungel Wien.

von Heinz Wagner

Eine relativ kleine, weiße, glatte Tanzfläche. Eine Tänzerin, die sich einölt und mit Schlittschuhschritten diese Tanzfläche umkurvt. In Zeitlupe. Nein, in Super-Zeitlupe.  Schon beim Zuschauen scheint sich Muskelkater in die auf der Sitzbank ruhenden Oberschenkel zu übertragen.

glowing11.jpg

Entspannung - Anspannung

Anfangs vielleicht gewöhnungsbedürftig, weil von einer Tanzperformance eher nicht erwartet, strahlt Sophia Hörmann in „Glowing current moods“ (Glühende Strömungen) einerseits eine entspannende Ruhe aus. Andererseits ist die Anspannung ihrer vor allem Beinmuskulatur in dieser Ultra-Slow-Motion fast schmerzhaft mit zu spüren.

glowing04.jpg

Gegensätze sicht- und hörbar machen

Die fast dauer-donnernde Geräuschkulisse stellten einen absoluten akustischen Kontrapunkt zu den gezeigten Bewegungsabläufen dar. Fast so wie der Gegensatz zwischen der glühenden Leidenschaft der Tänzerin, die mit dem vom Eiskunstlauf entliehenen Bewegungen, die im Mittelteil immer mehr in zeitgenössische Tanzpassagen übergehen, damit wiederum Assoziationen an Eiseskälte weckt.

glowing12.jpg

Anklänge an Fußballwege

Und ein wenig ruft der sportliche Tanz in seiner Verfremdung auch Erinnerungen an eine Festwochenproduktion aus dem Jahr 2008 wach. Der Schweizer Regisseur, Schauspieler und Choreograph Massimo Furlan hatte die Laufwege und Gesten des österreichischen Fußballidols Hans Krankl aus dem legendären Cordobá-Match der österreichischen Nationalmannschaft bei der WM 1987 in Argentinien (3:2 gegen Deutschland) einstudiert und 90 Minuten lang auf dem Rasen des damaligen Rapid-Stadions 1:1 wiederholt. Davor hatte er schon einmal im Pariser Stadion den Star der -trikolore, Michel Platini, gegeben.

glowing_foto2cmanifroh.jpg

Infos: Was? Wer? Wann? Wo?

Glowing current moods
brut im Dschungel im Rahmen von imagetanz 2019
Tanz/Performance, eine Stunde; ab 16 J.

Choreografie, Performance: Sophia Hörmann
Sounddesign: Adolfo Garcia
Dramaturgie: Johanna Hörmann
Kostüm: Zuhra Hilal

Produktion: Siglind Güttler, Bernhard Werschnak

Eine Koproduktion von Sophia Hörmann und imagetanz / brut Wien

Wann & wo?
Bis 29. März 2019
Dschungel Wien: 1070, MuseumsQuartier

Telefon: (01) 522 07 20-20
www.dschungelwien.at

https://brut-wien.at/

Follow @kikuheinz