Kiku
03/18/2019

Müssen Uhren immer nur spuren?

Fast 80 Kinder einer Wiener Volksschule spielen, singen, tanzen ein Musical. Probenbesuch des Kinder-KURIER. Über 100 Fotos.

Uhren müssen spuren!“ - der Leitspruch der herrsch- und kontrollsüchtigen Super-Uhr macht nicht nur Kinder fertig. Auch manchen Uhren geht das getaktete Regime sprichwörtlich auf den Wecker. Und so hauen Aufzieh- und Radiowecker, die wochentags das Kind aus Schlaf und Träumen reißen müssen, ab. Alle anderen Uhren stehen auf Seiten der Herrscherin der Zeit. Oder fast alle. Die Untertanen verfolgen die beiden Ausreißer. Nur der Sonnenuhr ist das Tick-Tack ziemlich egal. Rund um ihren Auftritt beeindruckt ein Tanz von Kindern mit sonnengold-glänzenden Capes, aus denen andere Kinder mit bunten Tüchern heraus tanzen. Fantasie gegen das Zeit-Diktat.

Auch die alte, versteckte Spieluhr wird entdeckt und hervorgeholt. Sie entwickelt sich zur Gegenspielerin der Super-Uhr. Nicht tik-tak, sondern Musik ist ihr Takt.

Probe der Szene rundumd en Show-Down zwischen Super- und Spiel-Uhr ...

... und deren Anhänger_innen...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

s

...

...

...

Von Momo bis Ausgetickt

Uhren, Zeitvorgaben. Raus aus Träumen, Aufstehen. Weitermachen. Schluss mit Spielen. Hektik. Keine Zeit für Fantasie. Nutze die Zeit (besser). Stress pur. Zeit ist Geld ... Was schon Michael Ende in „Momo“ vor mehr als 45 Jahren beschrieben hatte, ist auch zentrales Thema des Musicals „Ausgetickt? - Die Stunde der Uhren“. Geschrieben und komponiert von Gerhard A. Meyer und Gerhard Weiler (Verlag Fidula), arbeiten rund sechs Dutzend Kinder der Ganztags-Volksschule am Campus Donaufeld (Wien-Donaustadt) seit einigen Wochen an der Umsetzung. Chor und Tanzgruppe sowie Schauspieler_innen proben jeweils in ihren Gruppen. Seit kurzem gibt es immer wieder auch Gesamtproben im Turnsaal. Der Kinder-KURIER durfte kürzlich bei Gruppen- sowie einer Durchlaufprobe zuschauen.

...Hier proben unterschiedlich zusammengesetzte Gruppen die verschiedenen Tänze ...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

Zitate aus dem Musical

„Wir Uhren dürfen nicht verweilen,
wir Uhren müssen immer eilen,
wir kennen keine Müdigkeit,
wir haben für uns selber keine Zeit.

Wir Uhren dürfen nicht lachen,
wir dürfen keinen Blödsinn machen,
wir Uhren flippen niemals aus,
wir Uhren sind uns selbst ein Graus.“

Natürlich gibt’s ein Happy-End und in dem klingt’s an einer Stelle - von allen gesungen - so:
Hurra, es ist soweit, wir haben keine Zeit,
keine Zeit für die Zeit. Oh ja, wir sind bereit,
wir haben für uns selber Zeit, doch keine Zeit für die Zeit.

Proben der Chorgruppe - noch ohne echte Mikrophone ..

...

...

chor6.jpg

...

...

...

re

Einige der Requisiten ...

...

...

...

...

Und ab hier nun Fotos aus der Gesamtprobe von Tanzgruppen ...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

tanz3.jpg

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

Interviews mit Mitwirkenden

Emina Hadžajlić, die den Aufziehwecker spielt, liebt ihre Rolle. „Es gefällt mir, dass ich so viel reden darf, es ist das erste Mal, dass ich eine der Hauptrolle spiele“, sagt sie kurz nach Ende einer der ersten Durchlaufproben im Turnsaal zum Kinder-KURIER. Gemeinsam mit dem Radiowecker - gespielt von Mariel Reyes - die immer in der Früh das Kind (Anika Ranitsch) aus Schlaf und Träumen reißen müssen, haut sie ab und flüchtet vor der herrsch- und kontrollsüchtigen Super-Uhr (Nora Krassnitzer). Auch Reyes schätzt es, diesmal nicht „nur“ eine Tanzrolle zu haben, es macht ihr wie Hadžajlić mehr Freude, sich den ganzen Text zu merken und es zu schaffen, ihn zum richtigen Zeitpunkt zu sagen.

Ceyda Celik, Mitglied der Tanzgruppe, ist „ganz zufrieden damit, weil ich sonst auch gern tanze. Meistens mach ich das spontan wie’s mir im Kopf einfällt.“

Die Spieluhr wird von Paulina Schnabel getanzt. Nachdem Musik ihren Takt vorgibt, wird sie so etwas wie die Gegenspielerin der Super-Uhr. „Ich war vier Jahre in Ballett - vom Kindergarten bis zur 2. Klasse Volksschule. Dann ist es zu stressig geworden, ich tanz schon noch immer gern - aber alles Mögliche. Als Spieluhr ist es schon ein bisschen schwer, weil ich lange Zeit die Arme so angespannt und einen Arm auch hoch halten muss.“

Proben aus den Schauspiel-Szenen

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

Infos: Was? Wer? Wann? Wo?

Ausgetickt?
Die Stunde der Uhren

Schulmusical von Gerhard A. Meyer und Gerhard Weiler
www.fidula.de

Aufziehwecker: Emina Hadžajlić
Radiowecker: Mariel Reyes
Super-Uhr: Nora Krassnitzer
Rita Rolex: Lina Klebermass
Öli: Julia Leichtfried
Schrauber: Anastasia Jovanović
Rote Armbanduhr: Sophie Kastner
Taucher-Uhr: Florian Beneš
Stopp-Uhr: Sophie Jovanović
Sonnen-Uhr: Lea Koskarti
Sand-Uhr: Vanessa Hofer
Spiel-Uhr: Paulina Schnabel
Eier-Uhr: Leonie Klein/ Ceyda Celik
Stech-Uhr: Hannah Hofherr/ Verona Emini
Bad-Uhr: Lukas Kronberger/ Ana Martić
Betrunkene Uhr: Luca Paparone
Staub-Uhr: Lilli Wagner/ Kethia Mwari-Ngoma 
Kuckucks-Uhr: Miriam Höfer/ Jelena Lukić
Alte Schlossuhr: Jenny Lin/ Amra Dunić
Spürhunde: Anika Dietmann, Adam Shihabi, Cedrik Urban
Kind: Anika Ranitsch
Nachrichtensprecher: Hannah Hofherr, Lukas Kronberger

Chor: Livia Knaus, Clara Tizek-Schwer, Evelyn Dolas, Ruth Appl, Norah Frodl, Linus Kroboth, Leona Ristanić, Miriam Waldner, Rebekka Reiner, Isabella Weirer, Samantha DiewaldMariam Ali, Olivia Gierus, Marie Herman, Katharina Spötta, Leon Reischl, Leon Salomon, Miriam Höfer, Hannah Hofherr, Maximilian Khittel, Leonie Klein, Lilli Wagner, Lukas kronberger, Jenny Lin

Tanz: Larissa Döllinger, Helena Garrelts, Louise Kabinger, Rosa Klebermass, Kyra Mirasol, Lea Polak, Lara Mei Track, Emily Tronner, Luisa Unterlechner, Adriana Barakova, Sophie Busch, Benjamin Killer, Seraphina Stern, Alisa Akay, Julian Terkl, Sophie Eichstädter, Lenya Jakubec, Sophie Neumayer, Kaya Tomanek, Irina Weber, Sofia Berzescu, Luana Caixeta-Neto, Vivian, Margret Pöltl, Emilia Schober, Isabell Tschida, Lisa Holzer, Alisa Pergega, Pia Holzer, Verona Emini, Jelena Lukić, Ana Martić, Tina Nikolić, Elena Sekulić-Kasirov, Hannah Bektasević, Ceyda Celik, Amra Dunić, Kethia Mwari-Ngoma

Organisation: Maria Amon, Melanie Amon, Maria Fritsche, Maria Grubesić
Schauspiel: Melanie Amon, Linda Colak, Maria Grubesić
Chor & Gesang: Linda Colak, Maria Fritsche, Maria Grubesić, Birgit Schwab
Tanz & Choreografie: Maria Amon, Veronika Glinsner
Kostüme: Birgit Brommer
Sprechtraining & Beratung: Linda Colak, Maria Grubesić, Petra Harranth, Jonas Kägi
Bühnenbild & Requisiten: Merve Baysal mit UÜ Kreativwerkstatt , Linda Colak, Veronika Glinsner, Maria Grubesić, Asmira Karalić, Birgit Schwab, Rainer Schwab, Manuela Szigeti mit Kindergartenkindern
Band: Mathias Hofbauer, Alexander Kain, Stefan Marchart, Birgit Schwab
Frisuren & Make-Up: Tina Maksimović, Barbara Nemec, Sophie Teufl
Tontechnik & Beratung: Gerhard Altmann

Wann & wo?
11. und 12. April 2019
Haus der Begegnung Floridsdorf: 1210, Angerer Straße 14

https://www.campusdonaufeld.at/

Follow @kikuheinz

Ein Spruch, der ganz gut zum Musical passt ...

an dieser Wand ...

... teilen sich die ....

... Kinder selbstständig für verschiedenste Aktivitäten ein

Warten bis sie bie den proben drankommen

Eines der eienhändig gebastelten ...

... Requisiten ;)

Die Klassen haben hier fantasievolel Namen

... und überall Beschriftungen auch in der Braille-Schrift, damit auch Blinde sie mit ihren Händen lesen können

Blick aus dem Turnsaal-Fenster