Szenenfoto aus "Die drei Räuber" von Mezzanin-Theater

© Rosi Wesiak

Kiku
01/10/2019

Ein Waisenkind lässt drei Räuber sanft werden

Inspiriert von Tomi Ungerers Bilderbuch „Die drei Räuber“ spielt das Inklusive Theater Mezzanin derzeit in Wien eine Bühnenversion.

Ein Kind, noch dazu eines, das Mutter und Vater verloren hat, lässt aus drei Räubern Wohltäter werden. Sie erweicht deren Herzen und im Gegenzug und rettet das Trio das Mädchen Tiffany. Und darüber hinaus auch die anderen Kinder aus dem Waisenhaus, in dem die garstige Leiterin die Kinder quält.

Das ist kurz gefasst die Story aus dem Bilderbuch „Die drei Räuber“. Vor fast 60 Jahren hat sie der seit Jahrzehnten bekannte internationale Autor, Illustrator und Grafiker geschrieben und gezeichnet. 2007 wurde das Bilderbuch neu aufgelegt – parallel zu einem darauf aufbauenden Kino-Animationsfilm (von Hayo Freitag). Nun gastiert eine Bühnenversion (Regie: Hanni Westphal) der Geschichte im Dschungel Wien.

foto_die_drei_raeuber_c_rosi_wesiak_50.jpg

Als wäre sie nicht gespielt, sondern gelebt

Entwickelt und gespielt wird die Geschichte vom Grazer Mezzanin Theater, das seit vielen Jahren inklusiv arbeitet. Menschen mit und ohne Behinderung agieren gleichwertig auf der Bühne. Die 34-jährige Karoline Wesiak gibt eine wunderbar verspielte Tiffany. In vielen Phasen hast du im Publikum das Gefühl, sie spielt so manche der die Szenen nicht, sondern sie (er)lebt sie. Wenn sie im Leiterwagerl, das die Kutsche darstellt, ihrer Puppe die Geschichte vom Maharadscha vorliest, den sie später den Räubern gegenüber als ihren Vater nennt, hast du das Gefühl, sie versteht sich echt nicht als Waisenkind.

foto_die_drei_raeuber_c_rosi_wesiak_53.jpg

Witzig-liebe Räuber

Obwohl sie anfangs mit ihren Holzprügeln auf brutale Räuber machen, vermittelt das Trio - Annegret Janisch als Chefin, Sebastian Mandla in der Rolle des Donnerjakob und Mario Garzaner - von Beginn an, dass sie nicht wirklich böse, eher ein bissl patschert sind. Erst geben sie sich nach der Gefangennahme Tiffanys ein bissl genervt von dem Kind, mit dem sie nichts anzufangen wissen, doch bald hat sie das Trio um ihre Finger gewickelt. Dies aber weniger wegen dem Trick, den sie ihnen aufschwatzt, sie wäre die Tochter des Maharadschas und so könnten sie doch an Lösegold kommen, sondern viel mehr wegen ihres gewinnenden Wesens.

Zum Drüberstreuen gibt die Choreografin Yukie Koji noch eine bitterböse Waisenhaus-Chefin. Ständig schwingt sie ihre Peitsche. Tiffany hat sie noch nicht in ihrem Sklavenheer. Und als sie sich dann endlich doch zu fassen kriegt, befreien die drei Räuber das Mädchen. Sie haben es schon vermisst.

foto_die_drei_raeuber_c_rosi_wesiak_46.jpg

Infos: Was? Wer? Wann? Wo?

Die drei Räuber
Frei nach dem Bilderbuch von Tomi Ungerer und dem Animationsfilm von Hayo Freitag
Inklusives Theater
Mezzanin Theater
ca. eine Stunde, ab 6 Jahren

Regie: Hanni Westphal
Choreografie: Yukie Koji

 

Das Mädchen Tiffany: Karoline Wesiak
3 Räuber:
Chefin: Annegret Janisch
Donnerjakob: Sebastian Mandla
Mario Garzaner
Waisenhaus-Chefin: Yukie Koji

Bühne: Christina Weber
Komposition, Musik: Andreas Semlitsch
Kostüm: Corinna Schuster
Video, Licht: Nina Ortner
Regieassistenz: Anais Rabelhofer

Aufführungsrechte: Diogenes Verlag, Zürich

foto_die_drei_raeuber_c_rosi_wesiak_41.jpg

Wann & wo?
Bis 13. Jänner 2019
Dschungel Wien: 1070, MuseumsQuartier
Telefon: (01) 522 07 20-20
www.dschungelwien.at

Follow @kikuheinz