Kiku
24.09.2018

Ein Klassiker in sehr humorvoller Version

„Penthesilea – Sex, War and Wonderbras“ vom Frauen-Kollektiv Alice Ensemble verarbeitet Kleists Fassung des antiken Stoffes.

Recht flott und humorvoll, mit sehr viel Witz, Gags und einem Sammelsurium aus bekannten Hits unterschiedlichster Genres – vom Schlager bis zum Rap -, Anklängen an diverse TV-Shows und mit unterschiedlichsten Dialektfärbungen spielen sechs Darstellerinnen des Frauen-Kollektivs Alice Ensemble „Penthesilea – Sex, War and Wonderbras“. Sie nahmen sich Heinrich Kleists vor mehr als 200 Jahren erschienener Version des antiken Stoffs an.

Penthesilea, Anführerin der Amazonen, der Kriegerinnen, die Männer nur – vorübergehend – dulden, um Nachwuchs zu zeugen, tauchen im Kampf um Troja auf. Penthesilea verrät den Amazonen-Grundsatz und verliebt sich in Achill.

In der antiken Version wird sie von ihm getötet, im Sterben verlieben sie sich ineinander. In Kleists Fassung verletzt ihr Pfeil den Angehimmelten, sie hetzt noch die Hunde auf ihn, nimmt das aber im Wahn nicht wahr und meint, eine andere wäre die Mörderin gewesen. Als sie’s doch erkennt, tötet sie sich selbst.

buehne6_bernhard_singer.jpg

Die sechs Schauspielerinnen wechseln in Sekundenbruchteilen durch höchstens ein anderes Kostüm-Accessoir und Sprachfärbung gekonnt von Amazonen auf Griechen, von Odysseus auf Amazone oder besonders witzigen Boten oder auch Hauptfrau (schrägerweise vom FrauenKollektiv am Programmzettel Hauptmännin tituliert).

Mord und Selbstmord werden nach wenigen Sekunden durch eine humorvolle „I will survive“-Choreografie gebrochen. Die Grundgeschichte, dass die feministische Penthesilea, das eigene Hirn ausschaltet, nur weil sie auf einen schönen Helden trifft, wird hingegen leider nicht einmal ansatzweise in Frage gestellt. Und das  am Vorabend des Frauenvolksbegehrens 2.0 und zeitlich parallel zur paradoxen Performance-Intervention am Karlsplatz mit der Frauenwahlrecht-Abschaffungszentrale ;(

buehne5_bernhard_singer.jpg

Infos: Was? Wer? Wann? Wo?

Penthesilea – Sex, War and Wonderbras
Nach Heinrich von Kleist
Alice Ensemble

Penthesilea/Mädchen/Grieche: Caroline Weber
Achilles/Mädchen/Amazone: Astrid Nowak
Prothoe/Antilochus/Amazone/Grieche: Sophie Isermann
Odysseus/Hauptfrau/Bote/Mädchen/Grieche/Amazone: Denise Neckam
Meroe/Bote/Amazone/Alter Grieche/Junger Grieche: Lisa Neumaier
Diomedes/Oberpriesterin/Grieche/Amazone: Leonie Reiss

penthesilea_poster.jpg

Wann & wo?

30. September 2018, 19.30 Uhr
OFF Theater Wien: 1070, Kirchengasse 41
www.aliceensemble.com

Link zum Trailer