Kiku
20.08.2018

Akrobatik zu ebener Erd und in luftiger Höh'...

Tuch-Akrobatik-Schnupperkurse im Wiener Stadtpark im Rahmen von Bewegt im Park. KiKu-Lokalaugenschein, sechs Dutzend Fotos.

Miriam (10) zieht sich mit beiden Armen hoch an den beiden Hälften des rund 15 Meter langen elastischen Tuches. Mit dem rechten Fuß schlingt sie das eine Ende des Tuches um denselben, hilft mit dem linken, das Tuch noch ein zweites Mal um den rechten Fuß zu schlingen. Damit hat der Fuß halt, ohne einen Knopf machen zu müssen. Die erste Übung kann beginnen – sozusagen das Tuch hinauf zu steigen. Bei einer anderen Übung schlingt Nehir (15) das Tuch so zwischen den Oberschenkeln herum, dass sie sich – ängstlich aber doch, in die Seitenlage „fallen“ lassen kann. Zumindest die eine Hand lässt sie los und schwebt in der Seitenlage. Später traut sie sich noch, kopfüber am Tuch zu baumeln.

Auf der Wiese hinter dem berühmten Touristenmagneten im Wiener Stadtpark, dem vergoldeten Johann-Strauß-Denkmal, haben Amanda und Lena ein 7,3 Meter hohes Gestell aus drei langen Stangen (aus jeweils sechs Elementen) aufgestellt. Von dort hängt das elastische Tuch in zwei Bahnen bis auf den Boden. Hier bietet der Verein Aerial Silk Vienna kostenlose Schnupperstunden in Tuch-Akrobatik an (Infos unten). Die beiden genannten Mädchen sind schon zum zweiten Mal hier.

Fotos von Kindern und Jugendlichen am Schnuppertag

1/35

Die 10-jährige Miriam schwebt am Tuch "baumelnd"...

... und lernt hier eine neue Klettertechnik...

Der Fußknoten - ohne Knopf - ...

... hält nur durch mehrmaliges Herumwickeln...

...

Nehir (15) wagt den Aufstieg...

...

... begibt sich in die Seitlage ...

... ... und schwebt...

... zeitweise sogar Kopf unter...

...

...

...

...

...

....

"Body-Print" ....

... heißt diese Übung, weil...

... sich der Körper im vorderen Teil des Tuches sozusagen "abdruckt"...

... erst muss das Tuch aber auseinander gezogen werden ;) wie es hier ...

... Nehir angeht...

...

...

... aufgespannt ...

... und reinfallen lassen ...

Miriam spielt auch noch Fußball, betreibt Judo, turnt auf Ringen und am Seil und hat „auch vor nichts Angst außer vor Dunkelheit“, wie sie dem Kinder-KURIER anvertraut. Aufs Tuch sei sie zufällig in Berlin in einer Boulderhalle aufmerksam geworden. Und wenn sie hier am Tuch nicht gerade drankommt, dann vertieft sie sich auf der Wiese unter einem kleinen Bäumchen in ein Buch – und dreht mit ihren Armen Pois (Bälle an Schnüren), mit ihrer Mutter Irene sogar in einer Art Choreografie. Währenddessen vollführen die Trainerinnen, die gerade nicht im Einsatz sind auf der Wiese akrobatische Ausgleichsübungen – vom Kopfstand bis zu Zirkusübungen zu zweit - siehe auch in der Bildergalerie.
Die 15-jährige Nehir gesteht, „schon ein bisschen ängstlich zu sein, aber es macht auch viel Spaß“, eingewickelt in Tuchstücke zu schweben.

Profis hoch am Tuch und zu ebener Erd

1/26

Steffi, die fortgeschrittene Schülerin ....

...

...

...

...

...

... Trainerin Amanda bei ihrer Akrobatik am Tuch..

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

...

Doch auch zu ebener Erd halten's die Akrobatinnen nicht ohne Kunststücke aus, hier Lena...

... wie sie das Geschehen aus anderer Perspektive betrachtet...

amanda_steffi_akrobatik1.jpg

... und Steffi und Amanda...

amanda_steffi_schweben1.jpg

... "schweben" auch auf dem Boden ;)

Für andere ist's an diesem Montag des KiKu-Lokalaugenscheins eine Premiere. Wieder andere schauen fasziniert zu, vor allem, als am Ende Amanda, die Trainerin, und Steffi, eine fortgeschrittene Schülerin, weit oben in luftiger Höh' ihre Kunststücke zeigen – da gibt’s von mittlerweile rundum angesammelten Zuschauer_innen Szenen-Applaus. Natürlich fehlen nun auch nicht Vorbeikommende, welche die Luftakrobatik mit ihren Smartphones filmen. Eine Dame ruft sogar eine junge Verwandte an, um ihr samt Live-Video zu verklickern, was hier gerade los ist. Und zu bedauern, dass diese das nicht selber erleben und vielleicht noch gleich ausprobieren könne.

Aber keine Sorge, die
Schnupperstunden gibt es noch bis Mitte September, montags von 17 bis 19 Uhr – siehe Link.
Und wen andere Sport- oder Bewegungsarten interessieren, findet auf der Homepage von Bewegt im Park für viele öffentliche Plätze und Parks in Österreich Angebote.

https://www.bewegt-im-park.at/kurse/tuchakrobatik-in-wien-3/

https://www.aerialsilk.at

www.bewegt-im-park.at

Follow @kikuheinz

Fotos von der "Lehrerin" und ein paar Schnappschüsse

1/12

Amanda zeigt die Schritte, ...

... vielmehr, die Tuch-Wicklungen...

... vor, die es braucht, ...

... um seitlich schwebend im Tuch zu hängen...

... speziell noch einmal die Beinstellung, wie das Tuch "eingezwickt" wird...

... und hier, wie's Kopf unter geht...

Miriam vertreibt sich die Zeit zwischen ihren Tuch-"Auftritten" unter anderem mit Pois, die sie kreisen lässt...

... manchmal mit ihrer Mutter Irene ... 

... fast choreografisch...

...