© A.Lazarin & S.Martel - Fotolia/fotoredaktion

Gesund
11/17/2019

Medizin-Mythen: Senken Chia-Samen Blutzucker und Cholesterin?

Das "Superfood" der Azteken soll besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe besitzen.

Chia gilt als „Superfood“: Den schwarzen Samen wird eine positive Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt. Schon die Azteken sollen von der angeblich gesundheitsfördernden Wirkung gewusst haben.

Die Experten für Medizinmythen von der Donau-Universität Krems (www.medizin-transparent.at) haben überprüft, ob es dafür Belege in der wissenschaftlichen Literatur gibt. Das Ergebnis ihrer Recherche ist ernüchternd. Ob Chia-Samen die Gesundheit verbessern oder Krankheiten vorbeugen können, ist bisher nur unzureichend erforscht.

Kein Einfluss auf Blutzucker und Cholesterin

Die auswerteten Studien haben lediglich die Auswirkung auf Messungen wie Körpergewicht, Blutzucker- und Cholesterinwerte untersucht. Es gibt Hinweise darauf, dass der Genuss von Chia diese Werte nicht positiv zu beeinflussen vermag.

Allerdings: Diese vorläufigen Ergebnisse sind nur schlecht abgesichert. Darüber hinaus lässt sich von solchen Werten nicht direkt auf den Gesundheitszustand schließen.

Laut Europäischer Lebensmittel-Sicherheitsbehörde EFSA ist auch die Studienlage zu unerwünschten Nebenwirkungen und Gefahren von Chia-Samen dürftig. Daher empfiehlt die EFSA, pro Tag höchstens 15 Gramm der Samen zu essen – das ist etwa ein Esslöffel voll.

Mehr Information finden Sie hier.