© poosan - Fotolia/poosan/Fotolia

Gesund
09/01/2019

Medizin-Mythen: Hilft Chlorophyll gegen unerwünschte Gerüche?

Das pflanzliche Blattgrün soll in Tablettenform gegen Mundgeruch und unangenehme Körperdüfte helfen.

Gegen Knoblauchatem, Alkoholfahne und verschwitzten Mief gibt es angeblich ein wirksames und einfaches Mittel: Chlorophyll. Das pflanzliche Blattgrün soll gegen unerwünschten Körper- und Mundgeruch angehen. Das zumindest legen Hersteller von Chlorophyll-Tabletten nahe. Diese sind als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Schon vor etwa 70 Jahren versprachen Zahnpasten und Mundwässer, versetzt mit Chlorophyll, Abhilfe bei Mundgeruch. Chlorophyll-haltiges Bier sollte einer Alkoholfahne vorbeugen, und Chlorophyll-Tabletten wurden als Mittel gegen Schweißgeruch beworben.

Nicht seriös erforscht

Die Experten für Medizinmythen von der Donau-Universität Krems (www.medizin-transparent.at) haben den aktuellen Stand des Wissens rekonstruiert, mussten allerdings ein ernüchterndes Fazit ziehen: Die vermeintliche Anti-Mief-Wirkung von Chlorophyll ist trotz jahrzehntelanger Behauptungen bis heute nicht seriös erforscht.

Auf Basis der aktuellen Studienlage ist es nicht möglich zu belegen (oder auszuschließen), dass Nahrungsergänzungsmittel mit Chlorophyll gegen unerwünschten Körpergeruch und Mundgeruch helfen. Auch unerwünschte Wirkungen sind nicht gut untersucht.

Mehr Informationen finden Sie hier.