Genuss
23.05.2017

Zuckersüßes für bitterböse Netz-Trolle

Die US-Amerikanerin Kat Thek bäckt Torten für Internet-Trolle, die ihre verbalen Entgleisungen auf sozialen Netzwerken hinterlassen. Auch US-Präsident Donald Trump bekommt sein Fett weg.

Kat Thek ist gelernte Werbetexterin. Ihr Hobby, das Backen, hat die in New York lebende Frau nun zum Beruf gemacht. Was sie damit erreichen will? Die Welt um ein (Kuchen)Stückchen besser machen.

Troll Cakes für Hater

Wie CNN und andere Medien berichten, stellt die Gründerin von Troll Cakes seit einigen Wochen Torten her, die mit den fiesen Botschaften provokanter Internet-Trolle dekoriert sind. Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die mit ihren Kommentaren in der virtuellen Sphäre andere Gesprächsteilnehmer provozieren oder kränken will. Dies erfolgt stets mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.

Für 35 Dollar direkt vor die Haustür

Theks Süßspeisen wandeln die gemeinen Spuren der Trolle in süße Kreationen um, die dann an den Verfasser verschickt werden können. Für 35 Dollar, etwas mehr als 31 Euro, kann man die geschmackvollen Backwaren mit den nicht ganz so geschmackvollen Schriftzügen anonym versenden lassen. Eine Kopie des Troll-Kommentars wird der Sendung beigelegt. Bei der Gestaltung der Torten orientiert sich Thek meist zu 100 Prozent an den Original-Kommentaren. Rechtschreibfehler werden übernommen, beim Inhalt muss die US-Amerikanerin von Zeit zu Zeit zensieren. Wird in den Kommentaren Gewalt angedeutet, eine Drohung ausgesprochen oder Hetze ausgeübt, behält sie es sich vor diese Inhalte wegzulassen: "Diese Trolle sind kein Fall für den Kuchen, sondern für die Polizei."

Kennt man der Beleidiger nicht persönlich und ist daher auch nicht im Besitz seiner Anschrift, kann man Thek für 65 Dollar auch beauftragen die Adresse des Trolls ausfindig zu machen und die Zustellung durchzuführen. Theks Angaben zufolge sei das in den allermeisten Fällen ein Kinderspiel. "Es wird lustig, wenn man darüber nachdenkt, wie fehlgeleitet und bizarr die Wut (der Trolle, Anm. d. Redaktion) ist und man sie in einer ähnlich bizarren, aber heiteren Art und Weise umleitet – eben wenn man sie auf einen Kuchen packt", sagt Thek gegenüber CNN.

Und noch einen speziellen Dienst hat Thek im Angebot: Für 30 Dollar verschickt sie einen von Donald Trumps Tweets an das Weiße Haus.

Die Idee für ihre Torten-Aktivitäten kam Thek schon vor geraumer Zeit, als sie vor drei Wochen einen bösen Kommentar unter einem Facebook-Beitrag der US-amerikanischen Country-Sängerin Dolly Parton las ("Deine Mutter wäre enttäuscht von dir!"), versandte sie ihren ersten Troll-Cake. Sie gründete eine Website und bereits nach wenigen Tagen begannen die ersten Bestellungen einzutrudeln. Anfang Mai hätte sie bereits dutzende Anfragen erhalten, so Thek gegenüber CNN.

Obwohl Thek versucht die unschönen Statements der Trolle mit einem Lächeln zu nehmen, lässt sie die Bösartigkeit, die teilweise auf Social Media kursiert, nicht kalt: "Es bricht einem ein bisschen das Herz, wenn man liest, was die Menschen zu anderen sagen." Manche würden sogar mehrere Fake-Accounts anlegen, einfach nur, um einen Menschen "mit Negativität zu ersticken".