Genuss
24.08.2018

Streit um vegetarisches Essen für finnische Soldaten

Der finnische Verteidigungsminister zeigt sich von der neuen Verpflegungsregelung mäßig begeistert.

In der finnischen Armee soll ab Herbst einmal die Woche vegetarisch gegessen werden. Das sei gesünder und klimaverträglicher, argumentieren die Streitkräfte dem finnischen Rundfunk Yle zufolge. Doch dabei haben sie die Rechnung ohne ihren Chef gemacht.

Kritik vom Verteidigungsminister

Verteidigungsminister Jussi Niinistö kritisierte am Freitag in einem Zeitungskommentar: "Einem alten Sprichwort zufolge marschiert eine Armee mit dem Bauch. Keine Armee kämpft mit der Kraft von Linsensuppe und Karfiol-Smoothie."

Er wolle die Sache untersuchen lassen. "Es ist in Ordnung für mich, wenn die Armee Spinatsuppe und Eier serviert, aber es ist nicht in Ordnung, wenn jeder gezwungen ist, dasselbe zu essen", sagte Niinistö. Er fürchtet, dass die Soldaten ihr Tagesgeld in der Pizzeria ausgeben, statt in der Kaserne zu essen.