Salzburg kocht auf

eat and meet: In Salzburg nährt man Körper und Geist.

Salzburg im März: In der Nebensaison ist alles beruhigend salzbürgerlich, erfrischend normal, und es geht nicht um die Zahl der verzehrten Hummer, sondern um ganz andere Fragen. Andreas Gfrerer, Patron der Blauen Gans, zählt zu den treibenden Kräften der jungen Salzburger Gastronomie. Er ist einer der Gastgeber bei mehreren Events des kleinen, aber feinen kulinarisch kulturellen Festes mit dem Namen "eat & meet". 

Zum Beispiel am 11.März mit Schokoladenmacher Josef Zotter. Und nebstbei: die Küche in der Blauen Gans macht sich, wie man hört, auch immer besser. Herr Andreas Gugumuck ist einer der Erfinder welchen Trends? Richtig: the Return of the Weinbergschnecke. Gemeinsam mit Barbara van Melle (Slow Food Österreich) bestreitet er eine Veranstaltung, sozusagen einen Abend der Entschleunigung.

Kulinarische Begegnung am 17.März in der Blauen Gans. Die Idee von eat & meet: Salzburger Wirtshauskultur trifft auf Spitzenküche und garniert wird das Ganze nicht nur mit gebackenem Petersilie wie oben zu sehen, sondern mit Musik und Dichtung oder Malerei. Jetzt haben die Salzburger Wirte Zeit, ihr Können auszuspielen. Mit regionalen Produkten, so diese  - zum Beispiel die Fische - nicht gerade Schonzeit haben. Sepp Schellhorn ist der Gastgeber des m32 und spielt keine kleine Rolle bei den kulinarischen Treffen im März. Im m32 gibt Paul Renner am 14 .März einen Abend, von dem Salzburg vielleicht noch lange reden wird. Mit dabei: Schriftsteller Kurt Brachaz. Außerdem im m32: Am 16.März erzählt Stuart Pigott über das Weinwunder Deutschland 2011. Und am 30.März kommt Wolfram Siebeck. Opern- und Operettenabende beim Stadtwirt. Max Prodinger, der neue Wirt dort, lässt aufspielen und singen. An vier Abenden im März :6., 13., 20. und 27.03.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?