Rezepte: Supersexy Büffelmozzarella

Exporthit aus Italien: Büffelmozzarella. Man muss nicht viel mit ihm anstellen, damit er seine Delikatheit entfalten kann. Hier Rezepte und Tipps wie: Servieren Sie ihn nie direkt aus dem Kühlschrank.

Mozzarella aus Büffelmilch, nur er ist der echte und gute. In den vergangenen Jahren ist ein wahrer Kult um das Produkt aus Kampanien entstanden. Pur mit etwas Olivenöl und Paradeisern schmeckt er schon vorzüglich. Mit den folgenden Rezept-Tipps schmeckt er besser als vorzüglich. Sie sollten wissen, dass man guten Büffelmozzarella am besten im Käsegeschäft kauft, im Supermarkt erkennt man ihn an den Bezeichnungen auf der Verpackung. Mozzarella mariniert mit Creme fraiche und Majoran nach Jamie Oliver

Zutaten für 4 Portionen:
Vier Kugeln Büffelmozzarella
150 g Crème fraiche
Meersalz
Pfeffer
Unbehandelte Zitrone
Handvoll frische Majoranblätter
Frische Chilischoten nach Geschmack
Olivenöl (nur das beste, was sonst?)

Im Bild Mozzarella-Gewinnung aus Büffelmilch Die Mozzarella-Kugeln in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf einem großen Teller anrichten. Mit der Crème fraiche bestreichen. Mit Meersalz und grobem Pfeffer würzen. Die Zitrone waschen, mit einem Gemüseschäler dünn schälen, die Hälfte der Schale fein hacken und über den Mozzarella streuen. Eine Zitronenhälfte auspressen. Den Saft über den Mozzarella träufeln. Die frischen Majoranblätter darüberstreuen. Jetzt ist es Zeit, den Salat abzuschmecken. Sind alle Aromen ausgewogen verteilt? Dann geht es weiter: die Chilischoten halbieren, entkernen und fein schneiden. Über den Mozzarella streuen. Mit gutem Olivenöl beträufeln (zum Beispiel Comincioli vom Gardasee nach der Veronelli-Methode). Der Salat schmeckt hervorragend mit einem trocken-leichten Weißwein, also Welschriesling oder Greco di Tufo aus Kampanien. Mozzarella mit Feigen und Parmaschinken nach Jamie Oliver

Zutaten für 4 Personen:
4 reife Feigen
2-3 Kugeln Büffelmozzarella
4 Scheiben Prosciutto di Parma (oder anderen luftgetrockneten Schinken)
Grünes Basilikum nach Belieben 
Olivenöl
3 EL Zitronensaft
1 EL Honig
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Die Feigen sollten wirklich reif sein, sonst schmeckt es nicht. Man schneidet sie am Stielansatz kreuzweise ein, aber nicht zu tief. Dann drückt man am anderen Ende etwas dagegen, sodass die Feigen sich öffnen. Das sieht gut aus und – wichtiger – lässt das Dressing bis in die Mitte der Feigen gelangen. Zu diesem Dressing kommen wir nun: Wir mischen Olivenöl, Zitronensaft und Honig in einer Schüssel und würzen. Fertig. Es wird auch jetzt nicht schwieriger. Feigen mit je einer Scheibe Schinken sanft umwickeln, Mozzarellakugeln grob zerschneiden, etwas Basilikum darüberstreuen, mit dem Zitronen-Honig-Olivenöl-Dressing beträufeln, unter das man nach Lust und Laune noch etwas Balsamico mischen kann. Auch die Weinfrage ist einfach zu beantworten: ein Chardonnay vom Leithaberg macht sich zu diesem Salat sicher gut. (Es wäre wegen des zitronig-cremigen Aromas.)

Im Bild der All-Time-Klassiker Caprese Mozzarella-Sardellen-Bruschetta nach River Café

Zutaten für 4 Personen:
Eingesalzene Sardellen
Olivenöl
2 EL Zitronensaft
1 Kugel Büffelmozzarella
Zwei Handvoll Rucolasalat
4 oder mehr Scheiben Sauerteigbrot Das Sauerteigbrot im Backofen oder auf dem Holzkohlengrill beidseitig knusprig rösten. Die Sardellen abspülen und mit Olivenöl und Zitronensaft marinieren. Mozzarella in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Rucola mit Olivenöl und Zitronensaft marinieren. Mozzarella, Rucola und Sardellen auf den Brotscheiben verteilen. Schwarzen Pfeffer darüber mahlen und mit Olivenöl beträufeln. Dazu ein Prosecco aus dem Veneto oder ein heimischer Winzersekt. 

Im Bild: Mozzarella-Rucola-Salat, wie er in Rom serviert wird. Rote Paprika mit Mozzarella nach River Cafe

Zutaten für vier Personen:
2 rote Paprika
2 Büffelmozzarella
150 g Kirschparadeiser
4 EL vom besten Olivenöl
4 Eiertomaten
1 EL Rotweinessig
Eine Handvoll Basilikumblätter Backofen auf 200° vorheizen. Kirschtomaten mit 1 EL Olivenöl vermischen, salzen und pfeffern, und 15 Minuten im Ofen braten. Paprikaschoten unter dem Grill rösten, bis sie ziemlich angekohlt sind, dann abklühlen lassen in einem Plastikbeutel. Enthäufen und in zwei Hälften reißen, Samen und Scheidewände entfernen. Die Hälften noch einmal auseinande rreißen , Mozzarella in Scheiben schneiden. Eiertomaten halbieren, Samen und Saft herausdrücken. Die Hälften nochmals halbieren. Essig mit dem restlichen Öl, Salz und Pfeffer verrühren und über die Eiertomaten und Paprika gießen. Kirschtomaten und Basilikum untermischen. Mit dem Mozzarella anrichten und servieren.

Im Bild Herr Bunga Bunga Berlusconi mit Antiwerbung für ein gutes italienisches Produkt Kabeljau à la Caprese nach Jamie Oliver

Zutaten für zwei Personen:
2 Kabeljaufilets ohne Haut und Gräten
Olivenöl
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 Hand voll gelbe und rote Cocktailtomaten, halbiert
1 Hand voll frische grüne Basilikumblätter
1 Kugel Büffelmozzarella, in dünne Scheiben geschnitten
1 Hand voll geriebener Parmesan Backofen auf 220 Grad vorheizen. Eine Pfanne, einen Bräter oder eine Auflaufform mit Olivenöl bestreichen, die Kabeljaufilets  hineinlegen. Mit Olivenöl beträufeln und würzen. Tomaten, Basilikum und Mozzarella auf den Fisch legen. Den Parmesan darüber streuen, noch einmal mit Olivenöl beträufeln und auf der obersten Schiene des Backofens etwa 15 bis 20 Minuten lang goldbraun backen. Eine mediterrane Kombination aus dem Klassiker Caprese und Meeresfisch.
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?