Rezepte gegen den Hitzeschlag

Granità, Melonenkaltschale mit Flußkrebsen, Salade Nicoise, ein geniales Gurkensorbet oder selbstgemachtes Vanilleeis - das braucht der Mensch bei diesen Temperaturen.

Mit diesen Rezepten überleben Sie die Hundstage

Gerade berichteten wir Ihnen über Speisen und Produkte, die den Körper kühlen. Diesmal ein paar Gerichte, die bei 36° besonders gut schmecken. Auf ins Grüne: Gurken-Wasabi-Sorbet von Patrick Fürst (Mörwald in Feuersbrunn)

Wie die Wassermelone ist auch die Salatgurke ideal für heiße Tage. Gurkenkaltschale hat jeder schon einmal wo gegessen. Wir drehen die Temperatur noch um ein paar Grade tiefer und servieren ein Gurkensorbet, das Patrick Fürst aus Feuersbrunn sich hat einfallen lassen. Er ist stolz auf seine Sorbet-Kreationen und wer einmal eine probiert hat, gibt ihm recht.

Die Zutaten für 4 Personen:

1 Liter Gurkensaft
100 Gluccosesirup
50 g Zucker
200 g Wasser
100 g Honig
Kren und Wasabi je nach Geschmack
Salz nach Vorliebe

Sirup, Zucker, Wasser und Honig aufkochen lassen, eventuell mit etwas Agar Agar binden, dann abühlen lassen. Jetzt kommt der frische Gurkensaft dazu sowie Kren und Wasabi. Umrühren und im Paco-Jet tiefkühlen. Passt wunderbar zu mariniertem Fisch, zum Beispiel Saiblingstatar, wie auf dem Bild zu sehen. Legendär: Salade Nicoise

Dieser Salat hat schon Weltkarriere gemacht, als man noch nicht einmal wusste, wie man Mozzarella und Tomaten schreibt, also der zweitberühmteste Sommersalat der Welt (Caprese) noch nicht geboren war. Die ersten Varianten des Nizzaer Salats stammen aus Paris und Südfrankreich. Angeblich hat Auguste Escoffier, einer der ersten großen Küchenchefs Frankreichs, als erster ein Rezept für den Salat Nicoise aufgeschrieben. Dieses ist allerdings nicht von ihm, sondern Gemeingut aller Hausfrauen zwischen Menton und Marseille.

Die Zutaten für 4 Personen:

Nach den heute verbreiteten Rezepten für diesen Salat, die oft als traditionell bezeichnet werden, werden häufig 4 Tomaten geviertelt, zirka 20 dag gekochte Prinzessbohnen, Paprikaschoten, Zwiebeln, hart gekochte Eier, Dosenthunfisch und schwarze Oliven vermischt, das Ganze mit Olivenöl angemacht, gewürzt, mit Sardellenfilets belegt und mit gehacktem Basilikum bestreut. Wie immer ist das Ganze auch hier die Summe der Qualitäten der einzelnen Zutaten.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?