Rezept: Die Zitrone der Woche

Zitronen als Vorboten des Frühlings. KURIER.at bat Ralph Kampf, Küchenchef des Restaurant fabios um ein Rezept: Apulischer Erdäpfelsalat mit Zitrone.

Von Menton bis Taormina. Am Mittelmeer feiern jetzt alle ihre Feste zum Thema Zitrone. Ihr Duft lässt schon einmal ein bißchen den Frühling ahnen, auch wenn sich der bei uns in Österreich ein wenig Zeit lassen wird. Auch in der Küche findet man jetzt viel Zitrone: Zitronenhuhn, Zitronenrisotto ... Und oft liegt ihr Charm im Einfachen, wie bei diesem Rezept. Kartoffeln in 1x1 cm große Würfel schneiden.
Butter und Olivenöl in einen Topf zergehen lassen, dann die Kräuter hinzu fügen, und kurz mit schwitzen. Anschließend die Kartoffeln dazu geben, und mit den Kräutern vermischen. Jetzt mit Hühnerfond bedecken. Bei niedriger Hitze weich kochen lassen. Was die Kräuter betrifft: abhängig von dem, was Sie zu dem Erdäpfelsalat servieren, ob Tintenfisch (wie bei fabios), oder kaltes Huhn oder ein Fischtatar, wählten Sie zwischen Rosmarin, Petersilie ... ... oder Thymian, der sich mit diesem Salat natürlich besonder gut macht, etwa auch als Begleiter zu gebratenem Lamm oder Kaninchen. Damit das Rezept seinen Namen verdient, brauen wir jetzt eine unbehandelte Zitrone - wegen der Schale, die wir in Zesten schneiden. Da durch die Kartoffelstärke eine Bindung entsteht, wird zum Schluss nur noch mit Salz, Pfeffer, Zitronenzesten, Zitronensaft und Olivenöl abgeschmeckt. Wobei bei diesem finalen Akt die Wahl des wirklich guten Olivenöls eine große Rolle spielt. Aber wem sagen wir das?

Was wir aber sagen, ist Danke für das Rezept an Ralph Kampf, erfreulich guter Küchenchef im fabios.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?