Gault Millau: Des einen Freud', des anderen Leid

Wie bewerten die Patrons und Küchenchefs ihre Bewertungen im neuen Guide? KURIER.at fragte nach.

Peter Zinter, von Gault Millau als "Rookie of the year" bezeichnet, kocht im Vincent in Wien auf 17 von 20 Punkten und 3 Hauben.

Peter Zinter:

"Eine Wahnsinnsfreude. Mein Ziel waren ja die drei Hauben für das Vincent. Bin überrascht, dass es nicht so lange gebrauche hat. Freut mich auch, dass ich so viele gute Leute gekriegt habe. Gute Leute sind ja so schwer zu kriegen. " Josef Hohensinn startete im Frühjahr mit dem Hohensinn in Wien und bringt es aus dem Stand auf 14 Punkte und eine Haube.

Hohensinn (im Bild mit seiner Lebensgefährtin Annabelle, die im Hohensinn den Service leitet):

"Wir sind sehr glücklich. Ein schöner Start." Roland Huber erreicht in Toni Mörwalds Kloster Und in Krems 3 Hauben und 17 Punkte.

Mörwald gibt sich professionell erfreut, aber nicht wirklich überrascht:

"Das ist ehrlich verdient. Wir arbeiten täglich hart und es fließt viel Energie in die Entwicklung. Die drei Hauben sind eine Anerkennung für einen internationalen Standard, den wir uns gesetzt haben und dem wir jeden Tag gerecht werden. Mich freut es, dass der Gault Millau das auch so sieht." Das fabios in Wien verliert eine Haube und zwei Punkte. Neue Note: 14/20

Fabio Giacobello, Patron dazu:

"Tue mir schwer, die Beurteilung nachzuvollziehen. Aber Schimpfen hilft in so einem Fall nicht weiter. Beim Fußball ist ja auch nicht der Trainer schuld, wenn man Null zu Zwei verliert. Ich sehe es irgendwie als Denkzettel, weil Christoph Brunnhuber (Anm.: War acht Jahre Küchenchef im fabios) ja im Frühjahr weg ist und wir einen neuen Chef haben. Lustig ist das nicht. Aber ich sehe es als Herausforderung." Silvio Nickol vom Restaurant Silvio Nickol im Palais Coburg startet mit 17 Punkten und 3 Hauben.

Silvio Nickols Reaktion ist cool:

"Mein Team und ich bedanken uns für die Bewertung." Stefan Lastin vom Schlossstern im Schlosshotel Velden steigt mit 3 Hauben und 17 Punkten ein.

Stefan Lastin:

"Freut mich, freut mich sehr. Sensationell. Die totale Überraschung. Zweite tolle Sache in diesem Jahr nach der Geburt meiner Tochter am Ostersonntag. Wau. Danke, danke, danke." Heinz Hanner im Mayerling verliert einen Punkt, behält aber seine drei Hauben.

Seine Reaktion:

(kurzes Nachdenken)

"Das macht mich traurig. Auch deshalb, weil gerade heuer das Feedback der Gäste so gut war." Heinz Preschan startet mit einem neuen Lokal Stainzerhof in Stainz mit 13 Punkten und einer Haube.

Heinz Preschan:

"Das freut mich ungemein. Mich und mein Team. Wir sind ja alle junge Leute und haben hier komplett neu angefangen. 6 Monate Planung, 10 Monate Bauzeit."

(Anm. Preschan hatte in seinem letzten Restaurant in Graz 2 Hauben. Im neuen Lokal macht er auch in der Geschäftsführung mit.) Markus Mraz erkocht sich in seinem Restaurant Mraz & Sohn in Wien die dritte Haube mit 17 Punkten.

Sein Kommentar:

(ein Seufzen der Erleichterung)

"Eine Wahnsinns-Freude ist das. Bin im Moment sprachlos. Man ist sich ja immer unsicher."

(und später:)

"Ich hatte gerade Geburtstag. Die 3 Hauben sind jetzt noch mal ein Grund zum Feiern." Alexander Mayer startet im Häupl am Attersee mit 2 Hauben und 15 Punkten.

Mayer freut sich, war doch die Eröffnung des Lokals erst kurz vor Ferienbeginn im Sommer:

"Super. Perfekt. Schöner Einstieg."
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?