Genuss
14.08.2018

Koch der Köche: Warum der Titel erstmals an eine Frau ging

Die Pâtissière Eveline Wild erhielt heuer die höchste Auszeichnung vom Verband der Köche Österreichs.

Wenn die besten Köche Österreichs den Besten aus ihren Reihen küren, wiegt die höchste Auszeichnung, die der heimische Verband der Köche vergeben kann, besonders. Dass es in der 25-jährigen Geschichte dieser Wahl der Verdienstvollsten des Landes bisher nie eine Frau war, zeigt die Situation in den Küchen Österreichs recht deutlich.

Im Jahr 2018 ist es daher höchste Zeit, eine "Köchin der Köche" aufs Podest zu heben - und mit der 37-jährigen Eveline Wild wurde eine gute Wahl getroffen. Sie ist Fernsehzuschauern aus der ORF-Sendung "Frisch gekocht" bekannt. In der Branche war Wild schon lange keine Unbekannte - spätestens seit sie Pâtissière-Weltmeisterin wurde und für viele junge Konditorinnen und Konditoren ein großes Vorbild ist.

Konditorweltmeisterin Eveline Wild ist "Köchin der Köche"

Auszeichnung für Frauenpower

Nicht nur, dass erstmals eine Frau ausgezeichnet wurde, ist die Titelvergabe an eine Pâtissière eine Premiere. "Was Wild für die heimische Koch- und Konditorkultur geschaffen hat, ist großartig. Sie gibt Wissen und Leidenschaft weiter und teilt Ideen und ihr Können und das über die Grenzen des Konditorfaches hinaus. Sei es im Fernsehen oder als Ausbildner im eigenen Betrieb, sie ist eine Bereicherung auf jeder Ebene. Und dafür sagen wir vom VKÖ Danke und gratulieren zur Auszeichnung Köchin der Köche 2018!" erklärt Mike P. Pansi.

Die gebürtige Innsbruckerin war unter anderem als Chef Patissier im Hotel Central (Sölden) und im Restaurant Steirereck (Wien) tätig. Seit 2010 betreibt sie mit ihrem Lebensgefährten Stefan Eder das Vier-Sterne-Hotel "Der Wilde Eder".