Diese Cocktails waren No 1 in Paris

Beim World Cookbook Award an der Seine siegte das Buch "Cocktails" mit Rezepten aus der Apotheke Bar in New York.

Big Apple
An Apple a day keeps the doctor away … den Volksspruch kennen wir.   Doch an ihm, dem Spruch und dem Apfel, ist was dran. Jede Menge  Vitamine, Mineralstoffe, leicht verdauliche Kohlehydrate und  Polyphenole, die das Immunsystem stärken und Herz-Kreislauferkrankungen  vorbeugen. Dieser Drink bringt den Apfel als Schaumwein, als Brand und  als frisches Obst zur Geltung.
Die Zutaten:
3 Äpfel, geschält und entkernt, 3 cl Calvados, 3 Apfelscheiben, 2 cl Holunderblüten-Exakt, 3 cl Cider, 1 Teelöffel Zucker,
Die Äpfel pürieren und durch ein feines Sieb streichen. 5 cl von  diesem Apfelextrakt mit den übrigen Zutaten in einen Shaker geben, Eis  hinzufügen und gut schütteln. In ein Cocktailglas abseihen, 3 Eiswürfel  dazugeben und mit  5 Gurkenscheiben garnieren.
  Champagner mit Holunderblüten
Dem Holunderbaum wird bereits bei den Kelten magische Wirkung nachgesagt. Jeder Bestandteil des Holunders kann zu Heilzwecken eingesetzt werden. Die Salbe hilft bei Entzündung, die Blüten helfen als Tee gegen Grippe und Bronchitis, während die Beeren antioxidativ wirken. Santé.
Die Zutaten:
Champagner, Holunderblütenextrakt von Stauds
Holunderblüten-Extrakt in ein Rührglas geben, mit Eiswürfel ergänzen und leicht verrühren. Champagner dazu und in ein Sektglas abgießen. Brombeer Kräutersatz
Brombeeren und andere Beeren enthalten so genannte Anthocyane. Diese wirken antiinflammatorisch und antioxidativ und sollen die Sehkraft stärken. Nach ein paar Drinks nach diesem Rezept hat man den vollkommenen Durchblick.
Die Zutaten:
10 Brombeeren, 2 cl frischer Limettensaft, 3 cl Agavensaft, 1 Lorbeerblatt, 1 Thymianblatt, 1 Tropfen Bergamotte-Öl, 4 cl Wodka Gurke und Dille
Was soll man über diesen Cocktail und seine belebende Wirkung noch  sagen? Die Zutaten sprechen fast für sich. Übrigens habe ja die  englische Queen Mum, so heißt es, ihr biblisches Alter unter anderem dem  täglichen Konsum von Gin mit Gurke zu verdanken.
Die Zutaten:
7 Gurkenscheiben, 2 Zweige frische Dille, 1 cl Limettensaft (frisch),  5 cl frischer Apfelsaft, 1 Teelöffel brauner Zucker, 3 cl frischer  Traubensaft
Dille und Gurke in einem Rührglas vermischen, die übrigen Zutaten  beifügen und leicht umrühren, Eiswürfel dazu. Das Gemisch ohne  Abzuseihen in einem Cocktailglas servieren. Brombeer-Martini
Die Zutaten:
8  Brombeeren, 1 Tropfen Angosturabitter, 4 cl Wodka, 1 cl Limettensaft, 1 cl Grand Marnier
5 Brombeeren zerdrücken, gemeinsam mit den übrigen Zutaten in einen Shaker geben und Eis dazu. Gut schütteln. Den Cocktail in ein Martiniglas abseihen und drei weitere ganze Brombeeren dazugeben. Campari  mit Kurkuma
Die bitteren Stoffe, die im Campari enthalten sind, dienen hervorragend unserer Gesundheit und der Verdauung im speziellen. Nur wenige Zutaten des Campari, der nach einem 150 Jaher alten Rezept hergestellt wird, sind ja bekannt, darunter Chinin oder die Schale des Kaskarillabaumes, Granatapfel oder auch Ginseng.
Die Zutaten:
4cl Campari, 1 Schuss Kurkuma-Extrakt, 2 cl süßer Wermut, 1 Schuss Orangenbitter, 1 cl Zimt-Extrakt, Champagner
Alle Zutaten – außer Champagner – in einen Shaker geben, Eis dazu, dann in ein Glas mit zwei Eiswürfel anseihen und Champagner dazu. Champagne Royale
Gelée Royale ist der spezielle Futtersaft der Bienen und dieser muss wohl etwas Einzigartiges an sich haben, denn schon die Ägypter kannten ihn und reichten ihn den Pharaonen als stärkenden Superdrink. Das Gemisch wirkt genial. Es lässt aus einer unaufälligen Biene eine um ein Vielfaches größere Bienenkönigin entstehen, die auch eine 15mal längere Lebensdauer als normale Bienen besitzt. Gelée royale ist also ein Paradebeispiel für die Wirkung unserer Ernährung auf unsere Gene. In der Anti-Aging-Medizin ist der  Einsatz des vitaminhältigen Gemischs sehr beliebt
Die Zutaten:
250 g Wassermelone, 1 Lorbeerblatt, 2 cl Gelée Royale, 2 cl frischer Limettensaft, 1 Teelöffel brauner Zucker, Champagner
Alle Zutaten außer dem Champagner in ein Rührglas geben, zerdrücken und Eiswürfel dazu geben. Leicht verrühren. Dann in ein Cocktailglas abseihen und mit Champagner aufgießen. Erdbeer- und Tamarinda-Margarita
Die kleine, saure Frucht aus Südasien ist bekannt für ihren hohen Vitamin-C-Gehalt. Was aber viel wichtiger ist: Hydroxytzitronensäure soll als Enzymblocker wirken. Es soll jene Enzyme hemmen, die im Fettstoffwechsel dafür zuständig sind, Kohlenhydrate in Fette umzuwandeln. Ein Lob also auf die Tamarinde.
Die Zutaten:
5 frische Erdbeeren, 1 cl Tamarinde, 4 cl Tequila, 2 cl Aloe-Vera-Saft, 1 cl Limettensaft, 1 Schuss Wacholderbeer-Extrakt
Alle Zutaten in einem Rührglas zerdrücken, Eiswürfel dazu. Dann leicht verrühren und in ein Cocktailglas gießen. Erdbeere und Dille mit Sesam
Der Sesan wurde ebenfalls schon im alten Ägypten seines Nutzen für die Gesundheit wegen geschätzt. Man gab sie den Königinnen fürs nächste Leben mit. Der Sesam ist tatsächlich ein Wunderkerl. Er ist voll von sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, die antioxidativ wirken. Außerdem: jede Menge Vitamin E, Folsäure, Magnesium und Phosphor.
Die Zutaten:
5 frische Erdbeeren, 1 Zweig Dille, 1 Zweig Fenchel, 5 Sesamkörner, 1 cl Grand Marnier, 4 cl Gin
Erdbeeren, Dille, Fenchel und Sesam in einem Whiskey-Tumbler mit einem Stößel zerdrücken. Grand Marnier und Gin dazugeben. Leicht verrühren, 3 Eiswürfel dazugeben. Hibiskus Sour
Hühnereiweiß ist eine der idealsten Aminosäurequellen. Es wird als einziges tierisches Eiweiß zur Gänze vom menschlichen Körper umgewandelt. 100 g Hühnereiweiß = 100 g Körpereiweiß. Wobei man wissen muss:  Eigelb hat nicht die Vorteile von Eiweiß.
Die Zutaten:
5 cl Bourbon, 1 cl Hibiskusextrakt, 1 Tropfen Angosturabitter, 1 rohes Eiweiß, 1 cl frischer Limettensaft, 1 Teelöffel brauner Zucker
Alle Zutaten kommen in einen Shaker. Eis zufügen, gut schütteln und in ein Cocktailglas gießen. Persimone-Salbei mit Wermut
Kein anderes mediterranes Gewürz hat eine vergleichbare Wirkung wie der Salbei. Schon der Name lässt auf seine wohltuende Wirkung schließen. Salvare bedeutet heilen. Der persische Arzt Avicenna brachte die Potenz des Krautes auf den Punkt: "Wie kann ein Mensch sterben, der Salbei in seinem Garten hat?"
Die Zutaten:
2 cl Persimone, 1 kleiner Zweig Salbei, 2 cl weißer Wermut, 3 cl Gin
Alle Zutaten in ein Rührglas geben und 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Danach in ein Cocktailglas abseihen und mit einem Eiswürfel servieren.
Cocktails Foto: Thomas Schauer

Haben wir es immer schon gewußt: ein guter Drink kann Wunder wirken. Der Anti-Aging-Spezialist Markus Metka und Albert Trummer, der Chef der New Yorker Apotheke Bar haben sich dem Thema Cocktails und ihrer Wirkungen auf die Gesundheit angenommen. Das daraus entstandene, wunderschön gestaltete und fotografierte Rezeptbuch, das im österreichischen Brandstätter Verlag erscheinen ist, erhielt beim diesjährigen Cookbook Award in seiner Kategorie den ersten Platz.

In dem Buch erklärt Markus Metka die Wirkungen von Kräutern, Gewürzen und Beeren. Barkönner Trummer empfiehlt dazu leicht nachvollziehbare Drinks. Wie immer, kommt es natürlich auf die Frische und Qualität der Zutaten an, damit diese köstliche Medizin ihre Wirkung entfalten kann. Also seien Sie nicht faul, wenn es um frischen Limettensaft, Traubensaft oder gepresste Äpfel geht. Das Ergebnis lohnt den Aufwand.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?