Die Ganslsaison ist eröffnet

Rund um den 11.11. steht das traditionelle Martinigansl mit Knödeln und Rotkraut auf dem Speiseplan. Ein Überblick über die besten Angebote in Wien.

Wie es das Brauchtum so will, geht es dem weißen Federvieh anlässlich des Martinstages wieder an den Kragen. In den besten Restaurants Wiens wird knuspriger Gänsebraten mit feinen Beilagen serviert. Dabei wird vor allem auf beste Qualität geachtet. So kommt den Spitzengastronomen nur die heimische Weidegans in die Pfanne. Im Restaurant Roth auf der Währinger Straße findet man zu Martini natürlich das traditionelle Gansl mit Rotkraut und Erdäpfelknödel auf der Speisekarte. Der Küchenchef hält neben deftigen Klassikern der Gansl-Küche, aber auch leichte Kreationen wie etwa magere Ganslbrust mit glacierten Maroni-Feigen und Serviettenknödel für die Gäste bereit.

Bis 13.11., Restaurant Roth (9., Währinger Straße 1), Täglich 12 bis 24 Uhr, Reservierung unter: 01/404 46 62 Das traditionelle Martinigansl- und Wildessen im Café Restaurant Oktogon am Himmel findet nur an zwei Wochenenden statt. Wegen des großen Andrangs sollte man unbedingt rechtzeitig einen Tisch reservieren. Das Waldviertler Freilandgansl gibt es ohnehin nur gegen Vorbestellung. Die Gäste erwartet eine herzhafte Ganslsuppe mit Markknödel, Ganslleber in Schmalz mit Schwarzbrot und natürlich das Freilandgansl (1/4 Portion) mit Rotkraut und Erdäpfel-Maroniknödel.

12. und 13. 11., sowie 18. und 19.11., Café Restaurant Oktogon Am Himmel (19., Himmelstraße/Ecke Höhenstraße), Sa.: 11 bis 23 Uhr, So.: 11 bis 20 Uhr, Reservierung: 01/328 89 36 Bei Kristians Monastiri in der Innenstadt gibt es die knusprige Federviehspezialität als Menü oder auch à la carte in den Gewölben eines ehemaligen Klosters zu genießen. Die Gäste erwartet eine feine Vorspeisenvariation vom Gansl mit Apfel & Supperl, ein knuspriges Martinigansl mit Quitten-Rotkraut und Erdäpfel-Serviettenknödel sowie ein Grieß-Flammeri mit marinierten Ofenorangen. 

Bis 15. 11., Restaurant Kristians Monastiri (7., Neustiftgasse 16), Täglich ab 17.30 Uhr geöffnet, Reservierung: 01/526 94 48 Auch im noblen Sievering kann man im Restaurant Hill ein Ganslmenü der Extraklasse erleben. Als erster Gang wird eine Gansl-Rahm-Suppe mit Gänsekleinravioli gereicht, anschließend gibt es eine saftige Gänsekeule mit Rotkraut, Bratäpfeln, Maroni und Erdäpfelknödel. Den süßen Abschluss bildet ein Topfensoufflé mit Bourbon-Vanilleschaum und Rotweinquitten. Ab 4 Personen kann man die Gans auch im Ganzen bestellen, sie wird dann vom Servicepersonal am Tisch tranchiert.

Bis 12. 11., Restaurant Hill (19., Sieveringer Straße 135–137), Di. bis Sa.: 17 bis 24 Uhr, Menü pro Person: 29 Euro, Reservierung unter: 01/320 11 11 Wer zu Hause seine Lieben oder Gäste mit einer perfekt gebratenen Gans überraschen möchte, kann sich Unterstützung im Gourmetrestaurant Herrenhof holen. Die geübten Köche nehmen einem die aufwendige Arbeit ab und bereiten eine "Gans to go" mit reichlich traditionellen Beilagen wie Erdäpfelknödel, Apfelrotkraut, Bratensaft und einer Flasche Rotwein vor. Den schnatternden Festtagsbraten kann man sich nach Wunsch auch direkt und bequem nach Hause liefern lassen.

"Gans to go" Gourmetrestaurant Herrenhof Steigenberger Hotel (1., Herrengasse 10), 29 € pro Person (ab 4 Personen), Gesamtpreis für 4 Personen bei Lieferung in die Bezirke 1–9: 139 €. Für die Bezirke 10–23 wird ein Aufpreis von 15 € berechnet. Nähere Informationen und Reservierung unter 01/534 04 920
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?