Die besten Konditoreien Österreichs

Wenn die Temperaturen fallen, wächst die Lust auf Cremeschnitten, Torten oder Makronen. Wir listen eine Auswahl der besten Konditoreien auf - natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Best of Konditoreien

Wenn es herbstelt, zieht es die Österreicher wieder in die Konditorei. Die haben in den letzten Jahren das Oma-Image abgelegt. Die Klassiker halten ihr Niveau. Die Jungen bringen frischen Wind in die heimische Apfelstrudel-Sachertorten-Idylle. 

Demel

Nirgendwo wird Konditorkunst so zelebriert: Schau-Backstube, 365 verschiedene Torten-Rezepte, eine der Top-Patisserien weltweit. Der Demel ist zurecht berühmt. Sein Preisniveau, das über dem der anderen Konditoreien Wiens liegt, hat seine Berechtigung.

Der Strom der Touristen - dazwischen gepresst ein paar Wiener Habitués - führt regelmäßig zu Staus beim Eingang. 

Die klassische Frage: "Haben schon gewählt?" Manche der jüngeren Mitarbeiterinnen im Service vermeiden diese rhetorische Geste der Demut vor dem Gast, in dem sie beispeilsweise "Was darf es sein?" sagen.

Ohne Reservierung ist fast nie ein Tisch ohne lange vorherige Wartezeit zu bekommen.

Exzellenter Service, bester Milchrahmstrudel der Welt, zumindest nach Meinung vieler, die ihn schon gegessen haben. Der Demel, sein Kaffee, seine Schokolade und seine Torten sind Kult in der Stadt. Ein Job in der Demel-Patisserie gilt als Ritterschlag unter den Konditoren. Historische Räumlichkeiten durchschreitet der Gast, sobald er das Haus betreten hat. Vor einigen Jahrzehnten wurde der erste Stock durch des Netzwerkers Udo Proksch Club 45 berühmt - und berüchtigt - gemacht, wo sich prominente Vertreter der linken Elite mit Hühner-Kalbsbries-Nudel-Gratin verwöhnen und verführen ließen.

Wien 1, 
Kohlmarkt 14, 
01/535 17 17, 
Mo-So 9-19, 

www.demel.com Café Konditorei Munding

Die beste unter den vielen guten süßen Adressen Innsbrucks. Herrliche Apfelstrudel, Cremeschnitten und guter Kaffee. Die Konditorei Munding hat schon fast 200 Jahre Tradition am Buckel. Merkt man der Patisserie aber nicht an. Und schön ist dieKonditorei auch noch. Im Interieur unterscheidet sie sich deutlich vom Rosa-Zuckerl-Ambiente der Mitbewerber. Die Patisserie arbeitet nach französischen Vorbildern. 

Einfallsreich, weniger süß, aber sehr aufwendig gemacht. Innsbruck, 
Kiebachgasse 16, 
0512/584 118, 
Mo-So 8-20.

www.munding.at Kurkonditorei Oberlaa

Einst war das ein legendärer Ort der Neuerung leicht angestaubter Wiener Konditorskultur, jetzt selbst schon ein wenig in die Jahre gekommen. Die Kurkonditorei ist, wie der Name schon sagt, ein Ort der süßen Selbstverwöhnung, Seelenkur per Torte. Bürgerlicher, weniger mondän als der berühmte Demel ist die Kurkonditorei mit ihren zahlreiche Filialen, die der Exklusivität abträglich sind, aber dafür fürs Mitbringsel für die Erbtante bequem erreichbar sind. Die Ware darf als erstklassig bezeichnet werden. Die Makkarons! Die Schokomousse-Torte! Das Urgeschäft der Kurkonditorei befindet sich hier:

Wien 1, 
Neuer Markt 16, 
01/513 29 36, 
Mo-So 8-20. 

www.oberlaa-wien.at Orlando di Castello

Der französische Meister-Patissier Pierre Reboul zeigt hier, dass es auch eine Welt neben Sachertorte und Punschkrapferl gibt. Das Orlando war das erste seiner Art: Französisch poppiges Feeling mit Designermöbeln und hohem Schickfaktor. Die Auswahl und die Qualität sind grandios. Die Croissants bei Orlando gehören wahrscheinlich zu den besten der Stadt. Der Kaffee dazu ist hervorragend und insgesamt ist das Frühstück überhaupt nicht ohne. Zum weichen Ei gibt es Mini-Baguettes.

Den ganzen Tag über gibt es auch salzige Happen, die das Orlando auch zu einer beliebten Lunchadresse machen. Wien 1, 
Freyung 1, 
01/533 76 29, 
Mo-Sa 7.30-19, 
So 9-15. 

www.orlandodicastello.com Zum Schwarzen Kameel Patisserie
 
Feines für den Gaumen, Feines fürs Auge – 
die nach Pariser Vorbild gefertigten, bunten Tartes, Makronen und Crèmes sind himmlisch. Nach dem Brötchenschmaus gleich nebenan kann man sich hier mit guter Patisserie versorgen. Auch zur süßen Wiener Tradition ist den Kameel-Patissiers etwas eingefallen. Im Bild die hauseigene Variante eines Apfelstrudels mit Schlag. Er wird in einem Glas serviert und statt Strudelteig gibt es eine schlanke Hohlhippe.

Wien 1, 
Bognergasse 7, 
01/533 81 25, 
Mo-Sa 9.30-19, 

www.kameel.at Ratzka

Das unscheinbare, man muss sagen, von außen eher häßliche Traditionshaus, in dessen kleiner Backstube so unglaubliche Torten gezaubert werden, dass schon der deutsche Restaurantkritiker Wolfram Siebeck jubelte. 

Er war nicht der einzige Profi-Esser, der den Ratzka als beste Konditorei Österreichs bezeichnete. Außerhalb Salzburgs ist sie eher unbekannt: Vielleicht ist die Winzigkeit des Ladens auch das Erfolgsgeheimnis oder wenigstens eines davon.

Marillenfleck, Zwetschkenfleck und eigentlich alle Torten nach Saison und Lust sind legendär und stehen in den Feinschmecker-Zirkeln Salzburgs nachmittags am Jausentisch.

Salzburg, 
Imbergstr. 45, 
0662/640 024, 
Di-Sa 8-12.30, 
Di-Fr 13.30-18, 
Sa 13.30-17. Zauner

Zwei Dinge haben Bad Ischl berühmt gemacht: Der Kaiser und seine Sissi ... ... und die Konditorei Zauner und ihr Zaunerstollen. Dieser ist nicht etwa ein schlecht beleuchtetes Kaffeehaus, sondern ein einmaliges, recht süßes Amalgam aus Nüssen und Schokolade.

Auch was sonst in den Zauner-Vitrinen im Stammgeschäft und an der Ischler Esplanade liegt, hat es in sich. Oh, die köstlichen Kalorien! 

Bad Ischl, 
Pfarrg. 7,  
06132/233 10, 
Mo-So 8.30-18, 

www.zauner.at 12 Munchies

Bestes Beispiel für die derzeit in Wien sehr 
populären „Pop-up-Bakeries“: Anglo-amerikanische Back-Tradition ist das, aber mit Pfiff und Witz. Muffins, Cakes, Tartes und für den Gusto auf salziges eine Gemüsequiche. Man speist gleich vor Ort oder nimmt sich die kleinen Erfreulichkeiten mit nach Hause. Wien 18, 
Aumannplatz/Türkenschanzstraße 2,
0650/861 09 80, 
Mo-Fr 9-18, 
Sa 9-15 Frauenschuh

An einem idealen Platz im Ortszentrum des bunten Städtchens Mondsee liegt das Frauenschuh, verläßlich gute Adresse im Salzkammergut. Eine Old-School-Konditorei vom Feinsten. Alles ist da: Herrliche Eisbecher im Sommer, richtig fette Nußkipferl im Winter. Die Zwetschkenfleck-und-Blätterteig-Abteilung verdient gesonderte Erwähnung. Und als kleine Konkurrenz zum Zauner in Ischl haben sie in Mondsee den Frauenschuh-Stollen.

5310 Mondsee,
Marktplatz 18,
06232 23 12,
Mo, Di, Do - So von 7 bis 19 Uhr
Mittwoch Ruhetag

www.konditorei-frauenschuh.at
(KURIER / ar, fh) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?