Genuss
21.05.2018

Der "Wurstkurs" als Erfolgsgeschichte

Wie zwei Food-Stylisten ihre Würste auf den Tisch zaubern.

Seid ihr wahnsinnig? Als Antonia Kögl und Benedikt Steinle vor drei Jahren die ersten Wurstkurse angeboten haben, gab es zahlreiche Unkenrufe. Wien ist vegan! Hörten die beiden Bayern. Doch ist das Leben nicht immer so wie die Vorstellung vom Leben. "Die ersten Kurse waren ganz schnell ausgebucht", erzählen die Food-Stylisten. "Wir haben da offensichtlich eine Marktlücke entdeckt."

Inzwischen haben sie bereits gut 50 Workshops hinter sich, mit jeweils zwölf bis 15 Teilnehmern. Und das Interesse an der Wurst hat kein Ende, sagt Antonia Kögl. "Wir hatten schon einen zwölfjährigen Buben, der sich die Teilnahme von seinen Eltern zu Weihnachten schenken hat lassen, etliche Jäger und Gastronomen sowie Konsumenten, die wissen möchten, was in der Wurst drinnen ist."

Auffallend viele Frauen nehmen an den Verwurstungen teil (40 Prozent der Teilnehmer). Auffallend viele Männer sind mit dem Herzen dabei (bei klassischen Kochkursen sind sie meist in der Minderheit).

Drei Stunden dauert ein Wurstkurs. Immer werden fünf verschiedene Brat- und Brühwürste hergestellt, u. a. Weißwürste, Lammbratwürste und italienische Salsiccia. In den Arbeitspausen zwischendurch wird Bier verkostet und am Ende auch die Wurst.

Für Antonia Kögl und Benedikt Steinle sind die Wurstkurse mehr Herzensangelegenheit als Einnahmequelle. "Schön, wenn man etwas weitergeben kann."

Der nächste Wurstkurs im "Wiener Kochsalon" findet am 5. Oktober statt. Anmeldungen sind bereits möglich. In der Vorweihnachtszeit bieten Kögl & Steinle für Firmen (ab zehn Personen) eigene Kurse für Weihnachtsfeier-Gesellschaften an. Teambuilding vom Feinsten!www.youarehungry.comAchtung, nicht hungrig konsumieren! Unfassbar appetitliche Seite.