Genuss
23.06.2017

Das sind die besten Sommerweine

Das sind die besten Sommerweine

1/10

1. Der Sieger: 2016 Welschriesling Rechnitz, Straka, Südburgenland, 9,50 Euro Zuerst "zurückhaltend", dann Nuancen von Kräutern und Zitrus. Er trumpft mit schöner Frische auf, die Mineralität zieht sich am Gaumen weiter. Fazit: "Der charakterstarke Wein sprüht vor Lebensfreude."

2. Die Sommerröte: 2016 Cuvée rot Pustza Libre, Claus Preisinger, Neusiedler See, 9,30 Euro Der "würzig-erdige" Rotwein duftet nach "dunklen Beeren" und wirkt animierend. Fazit: "Ein Paradebeispiel für einen roten Sommerwein – mit der richtigen Temperatur auf der Terrasse serviert ist er ein Hammer."

3. Der Interessante: 2016 Cabernet Sauvignon Rosé, Johannes Zillinger, Weinviertel, 8,50 Euro Durch die Nase strömt der Duft von "reifen Erdbeeren und Sauerkirsche". Salzigkeit gibt ihm das gewisse Extra. Fazit: "Ein interessanter Typ, mit dem sich gut ein Sommerabend verbringen lässt."

3. Der Starke: 2016 Gemischter Satz rot, Arndorfer, Kamptal, 10 Euro Die Nase durchströmen ein animalischer Duft, Schwarzbrotnoten und "dunkles Beerenconfit". Am Gaumen präsentiert er sich sehr fleischig und fordernd. Fazit: "Ein Statement-Sommerrotwein, der auch zu Fleisch passt."

5. Der Stimmige: 2016 Gelber Muskateller Hagelsberg, Hans Pitnauer, Carnuntum, 8,50 Euro Ein "intensiver, verspielter Duft" von Cassis, Muskat, Litschi und Nelke. Gute Säure am Gaumen, die nicht aufdringlich ist. Fazit: "Dieser lebendige Wein nimmt den Trinkenden gleich gefangen und ist stimmig von A bis Z."

6. Der Lebendige: 2016 Gemischter Satz weiß Stierwoscha, Zöller, Kremstal, 7 Euro Der "feine, würzige" Weißwein überzeugt mit fleischiger Textur und einer Bitterkeit, die für Trinkfluss sorgt. Im Glas duftet er nach Birne und Melone. Fazit: "Ein hervorragendes Beispiel für Leichtigkeit bei gleichzeitiger Komplexität."

7. Der Frische: 2016 Scheurebe, Brolli Arkadenhof, Südsteiermark, 8 Euro Ein "saftiger", "charmanter" und "unkomplizierter Vertreter", der sich nicht aufdringlich präsentiert. Er duftet floral und nach einem "Obstkorb", am Gaumen leicht exotische Noten. Fazit: "Typischer frischer Sommerwein" mit feiner Säure."

7. Der Elegante: 2016 Rosé Cuveé, Christian Mrozowski, Weinviertel, 8,50 Euro Feine Beeren- und Ribiselnoten lassen den Wein "elegant" wirken, die "lebendige Säure wirkt ansprechend". Fazit: "Ein angenehmer Vertreter für Rosé, der sich leicht trinken lässt, dem aber etwas Spannung fehlt."

9. Der Verhaltene: 2016 Frühroter Veltliner Diebnest, Weingut Martin Diwald, Wagram, 8,90 Euro Feine Kräuterwürze und leichte Apfelnoten wirken animierend, allerdings fehlt dem Weißwein trotz Frische etwas Spannung und Säure am Gaumen. Fazit: "Ein ruhiger Sommerwein, der verhalten am Gaumen wirkt."

10. Der Allrounder: 2016 Sauvignon Blanc Wolfsbach, Sommer, Leithaberg 8,90 Euro Der Weißwein punktet mit seinem "klaren Duft von Gras, Zitrus, Hollerblüten und etwas Ananas". Fazit: "Seine lebendige Säure machen ihn zu einem ansprechenden, ausgewogenen Sommerwein."