Das Fest für Schokoholics

Der Herbst beginnt, und wenn der Hochnebel vorne und hinten nicht mehr hochkommt, ist es Zeit für Schokolade. Ein Wiener Geschäft widmet ihr sogar ein Fest.

Ein Fest für Schoki-Freunde

Am 23. September beginnt der Herbst. Die Tage werden kürzer, was den Vorteil hat, dass wir nicht sehen können, wie die Bäume sich von ihren Blättern trennen. Büromenschen stecken sich gegenseitig mit ihren Erkältungsviren an. Depression im Anmarsch.

Schokolade muss her. Sofort! Schoko-Spezialitäten, das beliebte Konfekt, sind harte Handarbeit. In der Schweiz, in Belgien und in Frankreich sind die Schokolademacher geschätzte "Artisans", also (Kunst-)Handwerker mit bestem Ruf. Nichts gegen die lila Kuh. Aber echte Schokoladenliebhaber haben für Massen-Milchschokolade dieser zarten Art gerade einmal ein Lächeln übrig.

Im Bild: Klassische Confiserieware, wie sie schon Oma liebte. Wer mit Schokolade zu tun hat, blickt gerne über den Tellerrand. Dort entdeckt er zum Beispiel Veilchen - ideal zum Kandieren. Kandierte Veilchen: eine beliebte Spezialität unter den Naschkatzen, die Milch oder Whiskas niemals anrühren würden, aber die weltbesten Konditoreien auswendig hersagen können. In den letzten Jahren wuchs auch der Österreicher Gusto auf wirklich gute Schokolade. Eine Schokoladenboutique nach der anderen eröffnete und die neugierigen Kunden kriegten beste Schokotrüffel, Bitterschokolade mit tasmanischemm Pfeffer, erlesene Konfektsammlungen und vieles mehr.

Im Bild: Schokoladen-Produktion Schokolade spielt fast immer die Hauptrolle und wenn sie diese einmal nicht spielt: kaum eine süße Nascherei kann ganz auf sie verzichten. 


Im Bild: Zuckerl mit Schokoladenrand. Der Schokomacher Zotter zählt mittlerweile zu den wirklich bekannten Produzenten des Landes. Manche Kreationen aus seiner Manufaktur sind etwas schräg, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Josef Zotters Produkte sind am Samstag, den 24. September, Gast beim Fest der Schokolade.

Im Bild: Konfekt mit Nougat und Nüssen. Früher beliebtes Weiterschenk-Geschenk von Tante zu Neffe und Neffe zu Tante. Dieses Fest widmet sich den süßen und weniger süßen Seiten des Herbstes - An 15 Stationen gibt es die diversesten süßen Spezialitäten von Zotter (z.B. Choco Shots aus der Spritze) über Kerners Mariazeller Lebkuchen, Leone aus Turin mit Gianduja und Pastillen, den Wiener Früchtchen – der etwas anderen Rohkost, Crevisio – den neuen Dessertpralinen, bis zu Ragusa – Schweizer Nationalprodukt (Nougat mit ganzen Nüssen in Schoki) und Ben&Jerry – dem Kulteis aus den USA zu Verkosten. Der Kostlöffel aus Porzellan sowie eine Erinnerungschokolade begleitet Sie nach Hause als Souvenir.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?