© Florentina Welley

Weihnachtsbäckerei
12/05/2013

Gingerman und Schokolade

Mit Kindern backen, Charity-Schoko und Profi-Rezept.

von Florentina Welley

Wenn es nach Nelken und Zimt duftet, ist der Lebkuchen nicht weit. Und wenn der braune Kuchen im Mund langsam schmilzt, schmeckt es schon köstlich nach Weihnachten. Zu einem der schönsten Erlebnisse in der Adventzeit gehört das Selber-Backen. Keine Angst, auch selbstgemachter Lebkuchen ist dank der zahlreichen Hightech-Backhilfen und fertigem Teig (gibt es in jeder Billa-Filiale) keine Hexerei mehr. Denn mit Fertigteig, Ausstechformen und Zuckerperlen, hat man im Nu essbare, persönliche Lebkuchen gestaltet. Ein perfektes Geschenk für die Lieben.

Die schönsten Lebkuchen, wurden heuer wieder im Verdarium im Stilwerk gesichtet. Hier verkaufen die Schulmädls der Rahlgasse ihre handgefertigten Prachtsstücke und verdienen sich dabei ein bisschen Weihnachtsgeld. Die prunkvollen Herzen, Sterne, Hände oder Blumen kosten zwischen 4,50 € und 5 €.

Verdarium, Stilwerk, Wien 2, Taborstrasse 1, www.verdarium.com

Kinder backen

Bei Ikea schafft man mit dem SNÖKUL-Backzubehör ein ganz eigenes Winterwunderland. Verschiedenen Sets machen jeden zum Lebkuchenhaus-Architekten, Zuckerbäcker, Chocolatier – oder zur Naschkatze. Hier gibt es Ausstechformen für dreidimensionale Leckereien sowie einfach zu bedienende Gussformen für Schokolade, Marzipan oder Pralinen.

Rezept zum Nachbacken

Lebkuchenmousse

80g Dotter
50g Kristallzucker
50g Vanillezucker
Prise Salz
300g Schlagobers
160g helle Milchschokolade

35g Nougat
0,5 Blatt Gelatine
36g Lebkuchenbrösel
Prise Zimt
Piment
Nelken gemahlen
Lebkuchengewürz

Dotter und Kristallzucker mit Vanillezucker und Salz aufschlagen, Milchschokolade und Nougat im Wasserbad schmelzen und Schlagobers halbschlagen.

Die aufgelöste Nougatschokolade unter die Dottermasse heben, die aufgelöste Gelatine und das halbgeschlagene Obers zugeben, vermengen und zum Schluss Lebkuchenbrösel und Gewürze unterheben.

Bratapfelkern
3 ganze Äpfel mit etwas Butter und Zucker bestreuen und im Ofen braten (160 Grad, ca. 50 min) Dann mit dem Mixstab mixen und durchsieben. Das ergibt ca. 150 g Bratapfelpüree.
Zum Schluss noch ein Blatt eingeweichte Gelatine unterheben.

Rezept vom Café Central, im Palais Ferstel, Bankgasse 3, 1010 Wien, www.cafecentral-wien.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.