Ein Screenshot aus besagtem Video.

© Twitter/Screenshot/GrrrlZilla

freizeit trending
12/13/2019

Jugendpfarrer begrapscht Reporterin vor laufender Kamera

Während die Journalistin einen Live-Bericht von einem Laufevent absolvierte, schlug ihr der Mann mit der Hand aufs Gesäß. Der Jugendpastor beteuert, nicht mit Absicht gehandelt zu haben.

Im Internet kommt man an den Bewegtbildern aktuell kaum vorbei. Sie zeigen Reporterin Alex Bozarjian, die für den US-Sender WSAV-TV vom Enmarket Savannah Bridge Run in Savannah, Georgia, berichtet. Während die Kamera auf sie gerichtet ist, joggen hunderte Läufer an ihr vorbei. Die meisten machen Grußgesten in die Kamera. Ein Mann mit Sonnenbrille und Kappe schlägt der Reporterin im Vorbeilaufen jedoch aufs Gesäß. Offenbar so fest, dass Bozarjian die Moderation unterbricht und dem Läufer entgeistert nachblickt.

Mit voller Wucht

Im CBS-Frühstücksprogramm "This Morning" sagte Bozarjian, dass der Mann, der als Tommy Callaway identifiziert wurde, ihr mit voller Wucht auf den Hintern geschlagen habe.

Im CBS-TV-Magazin "Inside Edition" erklärte Callaway, dass er ebenfalls in die Kamera habe winken wollen "und sich in dem Augenblick verheddert" habe. Er habe nicht bemerkt, dass er den Po der Reporterin berührt habe, so der zweifache Vater, der unter anderem als Jugendpfarrer und Leiter von Pfadfindergruppen tätig ist.

"Hätte mich entschuldigt"

Der 43-Jährige weiter: "Ich habe ihren Rücken berührt. Ich wusste nicht genau, wo ich sie genau berührt habe ... ich habe ihre Gesichtsreaktion nicht gesehen. Ich rannte einfach weiter, und wenn ich ihre Gesichtsreaktion gesehen hätte, wäre es mir wohl peinlich gewesen. Ich hätte mich geschämt und ich wäre stehen geblieben, hätte mich umgedreht und wäre zurückgegangen und hätte mich bei ihr entschuldigt."

Bozarjian erklärte, dass Callaways Verhalten inakzeptabel sei: "Es ist nicht in Ordnung, sich dem Körper einer Frau zu nähern, nur, weil man gerade Lust darauf hat", sagte die Journalistin. "Es ist kein Scherz. Er hat mich sowohl physisch als auch emotional verletzt."

Nach dem Vorfall, der sich am Samstag zugetragen hat, teilte Bozarjian einen erbosten Tweet einer anderen Zuseherin auf dem Kurznachrichtendienst. "An den Mann, der mit heute Morgen im Live-Fernsehen auf meinen Hintern gehauen hat: Sie haben mich verletzt, objektiviert und in Verlegenheit gebracht. Keine Frau sollte sich das jemals bei der Arbeit oder irgendwo anders gefallen lassen müssen!!" Medien identifizierten den Mann später schließlich als Tommy Callaway.

Bozarjian hat mittlerweile Anzeige gegen Callaway bei der Polizei erstattet. "Ich möchte klarstellen, dass dies nicht bedeutet, dass ich ihm nicht vergeben kann oder will", betonte Bozarjian gegenüber CBS. "Ich hoffe, dass ich irgendwann an diesen Punkt komme, aber wie in jedem Fall sexueller Übergriffe muss es zu meinen Bedingungen passieren, wenn ich dazu bereit bin."

In einer Erklärung sagte Callaways Anwalt W. Joseph Turner, dass sein Mandant "nicht mit kriminellen Absichten gehandelt" habe.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.