© Twitter/Screenshot/LivUniLibrary

freizeit trending
01/28/2020

Als Lesezeichen benutzt: Bibliothekar findet ranzigen Käse in Buch

Offenbar hatte die Person, die das Buch entlehnt hatte, das Milchprodukt als Lesezeichen verwendet.

Taschentücher, Postkarten, Post-its, alte Rechnungen: Zum Lesezeichen umfunktioniert ist schon so einiges in Büchern gelandet. Dass Käse zur Erinnerung zwischen die Buchseiten geklatscht wird, ist allerdings neu.

"Das ist kein Lesezeichen." Zusammen mit diesem nüchternen Satz fand kürzlich ein Foto einer in Plastik gehüllten Scheibe Käse den Weg ins Internet. Geteilt wurde das Bild auf dem Twitter-Account der universitätseigenen Bibliothek der University of Liverpool. Dort hatte man das zweckentfremdete und bereits leicht verdorbene Milchprodukt entdeckt.

Alex Widdeson, stellvertretende Direktorin der Bibliothek, sagte der BBC, dass man die "beunruhigend warme und flüssige" Scheibe "irgendwo zwischen amerikanischer Geschichte und Geographie" gefunden habe. Die Person, die den Käse vergangenen Dienstag erspäht hatte, sei "so verblüfft" gewesen, dass sie "vergessen hat, das Buch zu notieren", in dem sich der Sandwichbelag befand.

Damit, dass sich der Tweet zum viralen Hit entwickeln würde, hatte in der Bibliothek wohl niemand richtig gerechnet. Fakt ist: Bisher wurde das Posting über 200.000 Mal gelikt.

Und es dauerte auch nicht lange, bis die Twitter-Gemeinde fotografisches Beweismaterial anderer zweifelhafter Lesezeichen präsentierte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.