© Reinhard Vogel

freizeit Reise
03/20/2020

"Zutritt untersagt" für Loser, Grüner See und Stubenbergsee

Zunehmend Sperren für beliebte steirische Ausflugsziele.

Mehrere steirische Gemeinden und Bergbahnen haben am Freitag den Zugang zu ihren Naturschönheiten gesperrt, weil - offenbar durch das schöne Wetter animiert - etliche Freizeitsportler und Spaziergänger Seeufer und Bergplateaus frequentierten. Die Loser Bergbahnen und die Gemeinde Stubenberg gaben bekannt, dass zur Zugang zum Loser (1.807 Meter Seehöhe), zum Grünen See und zum Stubenbergsee untersagt sei.

Die Gemeinde-Verantwortlichen riefen eindringlich zum Einhalten der Anti-Coronavirus-Maßnahmen auf und taten dies auch auf den Homepages ihrer Kommunen. Die Loser Bergbahnen untersagten aufgrund der Corona-Situation alle Freizeitaktivitäten am Loser. Tourengehen und alle weiteren Freizeitaktivitäten sind ab sofort untersagt. "Nachdem in den vergangenen Tagen vermehrt Pkw mit auswärtigen Kennzeichen auf den Loser-Parkplätzen anzutreffen waren, wird eindringlich an die Vernunft potenzieller Loser-Gäste appelliert", teilte die Bergbahnen in einer Aussendung mit.

"Zum Schutz der Bevölkerung und Eigenschutz sind die verordneten Maßnahmen 'Ausgangsbeschränkung' ausnahmslos einzuhalten. Zuwiderhandelnde Personen werden umgehend der Bezirkshauptmannschaft Liezen als Verwaltungsorgan gemeldet", sagte Loser-Geschäftsführer Rudolf Huber angesichts der Vorsichtsmaßnahmen betreffend Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus. Huber rief dazu auf, potenziell gefährliche Freizeitaktivitäten zu unterlassen, um nicht die eigene Gesundheit und damit die der Einsatzkräfte zu gefährden.

Gleiches galt für den malerischen Stubenbergsee in der Oststeiermark: Die Gemeinde veröffentlichte am Freitag auf ihrer Homepage https://www.stubenbergsee.at/ die Information: "Zum Schutz und Wohle aller wurde der Stubenbergsee ab heute vorübergehend von den Behörden gesperrt!"

Im obersteirischen Tragöß, der Gemeinde des Grünen Sees, zeigten sich Bewohner zunehmend verärgert, wie aus der Gemeinde zu erfahren war. Auf der Homepage https://tragoess-gruenersee.at/ wurde zwar informiert: "Liebe Gäste! Das Tourismusbüro Tragöß - Grüner See ist bis auf Widerruf geschlossen! Wir bitten um Ihr Verständnis! Besonders ältere und kranke Menschen sind vom Coronavirus gefährdet. So schützen wir uns und alle anderen: Schau auf dich - bleib zuhause! " Das focht aber zahlreiche "Ausflügler" nicht an. Auf dem kostenpflichtigen Parkplatz reihten sich viele Autos mit Grazer und Wiener Kennzeichen, aber auch aus der Oststeiermark und Niederösterreich. Es werde am See auch Party gemacht, die Polizei habe mit Kontrollen begonnen. Der See, der im Privateigentum steht, sei leider nicht gesperrt, hieß es aus der Gemeinde.

Dutzende Autos auf der Teichalm

Beim Teichalmsee in der Oststeiermark parkten am Freitag zur Mittagszeit ebenfalls gut und gerne zwei Dutzend Autos. Etliche Personen nutzten - wie auf Webcams ersichtlich - das warme Wetter offenbar zum Wandern in der Gegend.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.