© APA/AFP/VINCENZO PINTO

freizeit Reise
05/18/2020

Jesolo feiert Rückkehr der Touristen nach Coronavirus-Lockdown

In den vergangenen zwei Monaten gab es einen einzigen Hotelgast im beliebten italienischen Badeort. Nun läuten wieder die Telefone.

Die bei Österreichern beliebte Badeortschaft Jesolo hat ihre ersten beiden Touristen nach Ende des Lockdowns begrüßt. Dabei handelt es sich um eine Mutter und ihre Tochter aus der Dolomiten-Gemeinde Zoldo bei Belluno, die ein Zimmer in einem Hotel in Jesolo bezogen haben und sich einen ersten Strandbesuch gönnten.

"Zeichen unseres Neubeginns"

"Das ist ein konkretes Zeichen unseres Neubeginns. Unser Hotel war stets offen, doch vom 8. März bis zum 4. Mai hatten wir einen einzigen Gast, dessen Frau wegen Coronavirus in einem Krankenhaus der Gegend eingeliefert war. In den letzten Mai-Wochen hatten wir dann auch Arbeitnehmer und Geschäftsreisende als Gäste", berichtet Matteo Rizzante, Inhaber des Hotels Villa Sorriso, laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

Seitdem Italiens Regierung Reisefreiheit ab dem 3. Juni angekündigt hat, läuten die Telefone der Hotels wieder. "Buchungen sind aus ganz Italien eingetroffen. Jetzt hoffen wir auch auf die Rückkehr österreichischer und deutscher Touristen", sagte Rizzante.

Grünes Licht - mit strikten Vorgaben

Die italienische Regierung hat den Badeanstalten grünes Licht für den Neustart am heutigen Montag gegeben, allerdings mit strikten Vorsichtsmaßnahmen. Distanz muss zwischen den Sonnenschirmen eingehalten werden. Duschen und Toiletten werden besonders gründlich desinfiziert werden müssen, geht aus den von der Regierung mit Experten entworfenen Vorsichtsmaßnahmen hervor. Mit Einbahnwegen soll der Kontakt zwischen Menschen aufs Minimum reduziert werden.

Sport und Gruppenspiele am Strand sind verboten. Aufseher werden dafür sorgen, dass vor allem Kinder die Abstandsregeln einhalten. Swimmingpools in den Badeanstalten müssen als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung von Covid-19 geschlossen bleiben.