© Kitchenstory.at

freizeit Kulinarik
12/09/2020

Kernig gut und "nussig": Kraftpakete mit Vitamine und Mineralstoffe

Im Volksmund wird oftmals „Nuss“ genannt, was in Wahrheit Stein- oder Hülsenfrucht ist. Die Kraftpakete enthalten wertvolle Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe.

Nüsse gehören zum Advent wie der Christbaum zum Weihnachtsfest“, erzähle ich der Mittleren am Telefon, während ich die Zutaten für die ersten Haselnussbusserl abwiege. Bei genauerem Hinsehen erkenne ich auf dem kleinen Bildschirm meines Handys, dass sie sich ein Schmunzeln nicht verkneifen kann. „Naja, die letzte Zeit war ja wohl eine harte Nuss für uns alle“, sagt sie dann.

„Aber wir machen es uns trotzdem schön, ich liebe die Weihnachtszeit und gerade heuer haben wir Muße und Stille im Überfluss, das ist ja mal was Neues“, meine ich, beende aber das Gespräch, weil ich den Handmixer aufdrehen muss.

Während sich das Eiklar wie durch Zauberhand in glänzenden, festen Schnee verwandelt, fällt mir ein, dass ich vergessen habe, dem Kind den Ratschlag mitzugeben, jeden Tag eine Handvoll Nüsse zu essen. Viele der „Nüsse“, wie sie im Volksmund genannt werden, so zum Beispiel Mandeln, Cashews, Pistazien oder Pinienkerne und viele andere sind in Wirklichkeit keine Nüsse, sondern Stein- oder Hülsenfrüchte.

Eine Gemeinsamkeit haben diese Kraftpakete aber: sie strotzen nur so vor wertvollen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. „Diese Nachricht werde ich gleich in unsere Familiengruppe schreiben“, denke ich mir, „Oma und Opa können gesundes Essen gerade in diesem Winter sehr gut brauchen.“

Tipp: Nüsse am besten tiefkühlen, so bleiben sie am längsten frisch.
Und für das Rezept ungeschälte Nüsse in einer Pfanne trocken rösten, dann mit einem Geschirrtuch die Schale
herunterreiben.

Nachdem ich die Busserl ins Backrohr geschoben habe, drehe ich mir Tschaikowskys „Nussknacker“ auf und mache mir eine Liste der verschiedenen Lieblingskekse meiner Lieben. Vanillekipferl mit geschälten Mandeln für die Mittlere, Husarenkrapferl mit Haselnüssen für den Ältesten und so geht es weiter, bis all die verschiedenen Nüsse verbacken sind.

So wird das Jahr noch gut

Dieses Jahr wird das Nikolosackerl, das auch meine erwachsenen Kinder jedes Jahr bekommen, besonders üppig ausfallen. Gedanken wie „heuer sind sie aber wirklich zu alt dafür“ werden kurzerhand über Bord geworfen – dieses Jahr muss ja für irgendetwas gut gewesen sein – ab jetzt gilt für mich die neue Freiheit des Handelns! So habe ich Freude daran, die Sackerl zu besorgen, in meiner Lieblingsbuchhandlung wird ein Buch für jeden ausgesucht, auch das Schwiegerkind wird nicht vergessen.

Der Enkelhund, der vor ein paar Wochen zu unserer Familie gestoßen ist, bekommt ein Sackerl Hundekeks, die anderen Mandarinen und Erdnüsse, soviel Tradition muss sein (auch wenn die Erdnuss keine Nuss, sondern eine Hülsenfrucht ist).

Dann geht es zu Hause ans Keksbacken, hierzu höre ich ganz laut Weihnachtsmusik in Endlosschleife, singe aus ganzem Herzen mit – und treibe den Liebsten in seinem Homeoffice in den Wahnsinn. „Keine Nuss ohne Schale“, denke ich mir und er freut sich ja dann doch, wenn er am Nikoloabend sein Sackerl am Kopfpolster findet.

Nicole Ott ist Köchin, Gastronomin und Kochbuchautorin. Am Wiener Kutschkermarkt führt sie das Café Himmelblau. Sie schreibt einmal im Monat von inspirierenden Gesprächen rund um saisonale Produkte und kreiert exklusiv für die "Freizeit" ein Rezept damit:

1 Das Backrohr auf 130° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Haselnüsse mit dem Staubzucker und den Gewürzen vermengen. In einer großen, fettfreien Schüssel  Eiweiß mit einer Prise Salz mit den Quirlen des Handmixers schaumig aufschlagen.

2 Nach und nach den Kristallzucker hinzufügen, währenddessen immer weiterschlagen, bis der ganze Kristallzucker verbraucht ist und fester, glänzender Schnee entstanden ist.

3 Jetzt die Nussmischung mit einem Spatel vorsichtig unterheben, bis keine Spuren vom Eischnee mehr zu sehen sind. Mit dem Spritzsack (mit gerader Tülle) 3 cm große Busserl aufspritzen oder mit zwei Teelöffeln  Busserl formen und aufs Backblech setzen.

4 Nun eine Haselnuss oben in jedes Busserl stecken. 25 Minuten backen, eventuell das Backblech nach 12 Minuten drehen, damit die Busserl gleichmäßig backen. Sie sollten sich vom Papier lösen lassen, innen aber noch weich sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.