freizeit
07.12.2018

Karin BACHNER: Mein Lieblingsbuch

Über „Das Tagebuch der Anne Frank“.

Eigentlich habe ich „Lebensabschnittsbücher“, die mich zum Lachen oder Nachdenken bringen und in Gedanken immer präsent sind. Seit Kindheitstagen begleiten mich Texte aus der Bibel, und bei jedem neuen Buch von Joachim Meyerhoffs autobiografischen Geschichten bekomm ich Lachkrämpfe. In jüngster Zeit hat mich aber sehr „Das Tagebuch der Anne Frank“ bewegt und inspiriert. Ein Teenager, der ungeachtet seiner unverschuldeten Lebenssituation während der Verfolgung im Zweiten Weltkrieg nicht aufgegeben hat, seinen schriftstellerischen Traum zu leben. Sie hat uns ihre sehr persönlichen Gedanken und ihren unerschütterlichen Glauben hinterlassen. Ein Buch, das ich jedem Österreicher empfehle.

* Die Jazzmusikerin ist auch heuer mit einer Hommage an Ella Fitzgerald zu hören: Akzent Theater Wien, 19. Dezember, www.ellaforever.at
www.facebook.com/karinbachnerofficial

www.facebook.com/TheaterAkzent