© APA/AFP/ANDREAS SOLARO

Genuss
04/29/2019

100 Jahre Aperol: So mixen Sie den perfekten "Spritz"

Orange und bittersüß: Den Kult-Aperitiv aus Zitrusöl und Kräutern gibt es seit 1919.

von Eva Gogala

Der orange-bittersüße Aperitif Italiens, Aperol, der auf Platz 9 der Liste der meistverkauften Cocktails der Welt steht, wurde 1919 auf der Internationalen Messe Padua eingeführt und von den Brüdern Barbieri, Luigi und Silvio gegründet, die den Namen „Aperol“ prägten. Für den Namen ließen sie sich von der französischen Bezeichnung für Aperitif, „Apéro“, inspirieren. Aperol wird aus Zitrusöl hergestellt, das mit Kräutern und Wurzeln verarbeitet wird. Die Rezeptur ist seit ihrem Beginn unverändert geblieben und bis heute ein Geheimnis. Der charakteristische Serviervorschlag ist der Aperol Spritz. Wichtig ist dabei die richtige Reihenfolge bei den Zutaten. So funktioniert er:

Statt wie beim "Veneziano" Prosecco zu verwenden, kann man den Aperol Spritz auch mit Weißwein mixen. Aperol Spritz wurde genau wie heute auch schon früher traditionell in ganz Venetien konsumiert, in venezianischen Bars, den „bàcari“, mit mundgerechten Häppchen wie den traditionellen „Cicchetti“ und einem Aperitif.
Im Jubiläumsjahr geht Aperol auf Reisen. Erste Station des Pop-Up-Bar mit DJ-Station im Mai ist Tel Aviv.
https://www.aperol.com/