© Garmin

freizeit
04/28/2019

Smartwatches am Puls: Fitness-Uhren im Test

Smartwatches sind auch Gesundheitshelfer und Fitnesstrainer. Was die derzeit besten Modelle am Markt alles können.

Smartwatches fungieren nicht nur als Navigator, Sprachassistent oder Kurztext-Schreiber, sie sind auch Gesundheitshelfer und Fitnesstrainer. Integrierte Sensoren messen und analysieren zum Beispiel  Pulsfrequenz, Schlafphasen und Bewegungsabläufe. Die  freizeit bietet einen Überblick über die derzeit besten Modelle am Markt – sei es für Sportler, Abenteurer oder all jene, die es noch werden möchten.

Für Profisportler

Mit der „Vantage V“ von Polar werden sich vor allem Profisportler am wohlsten fühlen. Keine andere Smartwatch kann so viele Daten messen und auswerten (u.a. auch Kraft) wie diese leichte und gut anliegende Uhr. Mehrere Pulssensoren sorgen für genaue Aufzeichnungen. Das integrierte GPS funktioniert, ist aber weniger fehlerfrei als bei Garmin. Die Uhr erkennt bis zu 130 Sportarten. Dafür leidet die Bedienbarkeit der Uhr und der dazugehörigen App. 500 Euro. www.polar.com  

Für Allrounder

Huawei hat mit der Neuauflage der „Watch GT Active“ einen guten Allrounder geschaffen. Das  Gerät punktet mit durchgehender Pulsmessung, der detailliertesten Schlafaufzeichnung, einem klaren Display und einem rund sieben Tage anhaltenden Batterieleben. Die Funktionalität ist auf wenige Apps limitiert, die Fitnessfunktionen eignen sich vor allem für Hobbysportler. Integriertes GPS ermöglicht  Routenaufzeichnung ohne Smartphone. 250 Euro. www.huawei.com    

Für Gelegenheitssportler

Die „Samsung Galaxy Watch Active“ von Samsung punktet vor allem mit ihrem hochwertigem Design. Das Display ist herausragend und die Uhr ist klein genug, um den ganzen Tag getragen zu werden. Die Uhr kann  Stresslevels messen und dementsprechend Atempausen empfehlen. Im Test erwiesen sich die Pulsdaten als weniger zuverlässig. Im Alltag ist die Uhr dafür sehr praktisch: Sie lässt sich kabellos laden und bietet integriertes GPS. 250 Euro. www.samsung.com    

Für Minimalisten

Die „Withings Steel HR Sport“ verzichtet auf Schnickschnack,  bietet physische Zeiger und ein kleines monochromes Display. Die  Uhr eignet sich besonders für Menschen mit schmalem Handgelenk. Herausragend: Der Akku hält bis zu einen Monat. Der Pulssensor funktioniert zuverlässig und die Bedienbarkeit ist trotz des kleinen Displays hervorragend. Die GPS-Daten (die vom Handy abgerufen werden) waren beim Test fehleranfällig. Detaillierte Sportaufzeichnungen gibt es nicht. 200 Euro. www.withings.com    

Für Vielseitige

Der GPS-Hersteller Garmin zielt mit der „fenix 5 Plus“ auf Smartwatch-Fanatiker ab. Wenige andere Uhren bieten einen so  vielseitigen Funktionsumfang: unzählige Sportmodi (von Trail Running bis Open-Water Schwimmen) ergänzen Puls-, Schlafphasen- und Stressmessungen. Dadurch ist die Uhr größer und nicht für jedes Handgelenk geeignet. Es fehlt ein Touchscreen, dafür gibt es exzellentes integriertes GPS Tracking. 700 Euro. www.garmin.com  

Für Abenteurer

Ausdauersportler und Abenteurer werden am ehesten zur großen und robusten „Suunto Series 9“ greifen. Mit bis zu 120 Stunden durchgehender Aufzeichnung ist die Uhr ideal für extreme Sportarten. Um eine durchgehende Aufzeichnung zu garantieren, kann man vor dem Sport den richtigen Batteriemodus auswählen. Das integrierte GPS ist genau, die Pulssensoren ebenso. Der Barometer ist praktisch fürs Wandern und Segeln. Dafür ist die Verbindung mit dem Smartphone limitiert und verwirrend; ebenso ist die Bedienbarkeit der Uhr wenig intuitiv. 650 Euro www.suunto.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.