© www.13festival.at

Mode
11/27/2013

EVOQUE NextGen Award 2013

Bei der Evoque fashion night im Wiener MAK wurde der Evoque Next Gen Award im Rahmen des 13festival for fashion & photography verliehen.

von Florentina Welley

Markus Binder und Emil Beindl von Demelrave sind die glücklichen Gewinner des Evoque Next Gen Award 2013 und freuten sich über 5.000 Euro Preisgeld. "Wir kombinieren traditionelles Wien mit 90-ies Rave", so die beiden Designer. Den zweiten Platz belegte Roshi Porkar mit ihrer Kollektion "avesta", gefolgt von Sophie Skach auf Platz 3.

An drei Festivaltagen wurden nicht nur Modetalks internationaler Modeexperten abgehalten, sondern auch fleißig Preise an junge Modenewcomer verliehen.

And the winners are…

Raffaela Graspointner bekam den mit 13.200 Euro (innerhalb Europas) bis 18.000 Euro (außerhalb Europas) dotierten Modepreis für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK), der ihr zudem ein einjähriges Arbeitsstipendium bei einem internationalen Designer ermöglicht. Der Modepreis der Stadt Wien für innovatives Modedesign in Bezug auf Entwurf und künstlerische Arbeit, geht heuer an das Designer-Duo BRADARIC OHMAE. Das Label Meshit wird erstmalig mit dem mit EUR 10.000 dotierten Produktionspreis für Mode der Wirtschaftskammer Wien in der Kategorie Women’s Wear ausgezeichnet. Er steht für herausragendes Design unter besonderer Berücksichtigung des individuellen Stils und des hohen angestrebten Produktionsniveaus. In der Kategorie Men’s Wear ging der Produktionspreis an Wendy & Jim. Bereits zum 4.Mal wurde heuer der Unit F Editorial Award powered by GoSee für herausragende Fotografen aus den Bereichen Fashion und Portrait vergeben, dieser ging an Max von Treu.

Modefotos der Profis

Die Kollektionen der Designer Raffaela Graspointner, Markus Binder & Emil Beindl, BRADARIC OHMAE, Femme Maison, GON (von Christina Steiner, Gewinnerin des Vorjahres), Wendy & Jim, Mark & Julia, sowie Meshit wurden in tollen Modefotos und Filmen, in denen das internationale Topmodel Susie Bick die Kollektionen der Designer posierte, bei der Preisübergabe projiziert. Fotografiert von den besten Modefotografen in town wie Katharina Gossow, Jork Weismann und anderen.

Mode, die Geschichten erzählt

Nach dem abendlichen Preisregen gabs statt dem Catwalk heuer aufregend geheimnisvolle Tableaux Vivants mit der Mode sämtlicher Teilnehmer, gestaltet von den Designern, in kunstvoller Choreografie-Coop mit Perfect Props-Event-Pro, Andi Lackner.

Dabei hatte jeder Designer eine eigene Kulisse zur Verfügung. Darin setzten die Designer die Themen ihrer Kollektionen mit dramatischen Lichtspielen, aufregenden Tönen, Musik- und Filmsequenzen jeweils ganz großartig in Szene und schufen so eine eigene Welt für ihre Kleider – die ganz unterschiedlich interpretiert werden konnten.

Das Wiener Modehaus Liska zeigte die Kollektionen von vier Up-Coming Designern: Alexandra Helminger, Petar Petrov, Romain Brau und Sophie Skach. Auch ihre Kollektionen wurden in Form von Tableaux Vivants präsentiert – in geheimnisvollem blauem und grünem Licht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.